Spontanes Hochdrehen im Standgas

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu im Forum und muss sagen: echt ein Knaller! Super viele interessante Themen. Leider ist mein speziellen Problem nicht dabei....

    Ich habe seit Dezember, neben meiner XL500S nun auch eine XL600LM (1988). Die Maschine läuft ansich super.

    Ein Problem hat sie allerdings: spontanes Hochdrehen im Stand (teilweise bis über 4000 RPM, sodass man nur noch schnell killen kann) und kleine Zündaussetzer, die dazu führen, dass sie bei Standgas (wenn sie mal nicht hoch dreht) ausgeht. So richtig erklären kann ich mir das nicht. Ich vermute die CDI (MK5).


    Was gemacht wurde:

    - Check auf Nebenluft: keine erkennbar

    - Ventilspiel eingestellt: Einlass 10, Auslass 12

    - Impulsgeber scheint in Ordnung: 497 Ohm

    - Zündkerze neu

    - Blinken und leuchten tut auch alles, Batterie neu

    - Vergaser ultraschallgereinigt und eingestellt


    Vielleicht hat jemand von euch ein Idee.

    Grüße aus Berlin!

    Alex

  • Hallo Alex,


    Willkommen. Falls mechanisch (Gas und Chokezüge, hängender Schieber) alles ok ist: Hast Du die Membran des Air-Cut-Ventils (siehe FAQ) mal auf Risse oder Löcher kontrolliert?


    Gruss

    Robert

  • Hi Robert,

    danke für deine Antwort. An das Air Cut habe ich noch nicht gedacht. Könnte das das Hochdrehen verursachen? Ich finde es so seltsam, weil es mal da ist und mal nicht.
    Verpuffungen habe ich eigentlich keine. Eher ein unrunder Motorlauf, der sich so anfühlt als ob das Gemisch nicht gezündet wird. Ob der Fehler elektrisch oder gemischseitig verursacht wird, kann ich noch nicht so richtig beurteilen. Ich hoffe, dass es vielleicht ein typischen Phänomen ist.... :-)

  • Hallo Alex,


    Nen Versuch ist es wert. Hört sich auf jeden Fall eher nach schwankender Gemischzusammensetzung im Leeerlauf als nach einem CDI-Problem an. Glaube nicht, dass eine defekte Zündung die Kiste auf 4000rpm hochjubeln kann, wenn sich an der Spritzufuhr nichts ändert.


    Beste Grüsse

    Robert

  • Hallo Alex,


    Willkommen hier in unserem schönen Forum, wenn auch die Umstände etwas unschön sind.

    Also das Aircutventil verursacht solche Phänomene nicht, das kann ich schon mal sagen.

    An einer PD04 würde man ja gerne auf die CDI tippen, da diese an den Modellen doch schon ab und an das Zeitliche segnen, doch auch nicht mit dem Verhalten eines plötzlichen hochdrehens. Eher ohne Lauffunktionen.

    Ich selber kann mir wirklich auch kein Reim darauf machen, vermute aber doch etwas am Vergaser oder Ansaugtrakt.

    Ich meine jedoch, dass wir ein solches Problem schon einmal hatten hier im Forum mit Falschluft Seitens der Brillendichtschnur auf der Isolierplatte.


    Gruß

    Jürgen

  • Bin nicht sicher ob ich das Thema richtig verstanden habe. Das Mopped dreht plötzlich, ohne Gas zu geben, im Stand aus dem Leerlauf kurz mal auf bis zu 4000 upm? Das macht meine maximal nach dem Starten, wenn der Choke voll geöffnet ist. Durch zurückstellen des Choke fällt die Drehzahl sofort wieder.

    Könnte also auf eine Fehlfunktion des Choke hindeuten.

    XL600RM_1_Avatar-gross.jpg?dl=0 Dieter - XL 600RM PD04 '86 / Domi NX650 RD02 '91

  • Das mit dem hochdrehen lag bei meiner tatsächlich am Aircutventil, ...

    Das kann ich so nicht ganz glauben, denn ein defektes Aircut-Ventil lässt meines Wissens nach Luft für den normalen Verbrennungsvorgang durchströmen, da das Ventil im Normalbetrieb sowieso geöffnet ist und einen entsprechenden Bypass offen hält. Erst beim schnellen Abmagern durch den Schiebebetrieb wird der Luftweg gesperrt, so dass das Gemisch durch die reduzierte Luftzufuhr künstlich angereichert bzw. angefettet wird, wodurch das Abmagern und die entsprechend "explosive" Nachverbrennung im Auspuff verhindert werden soll.

    Dies ist in der FAQ unter Punkt "8.6- Das Aircut-Ventil" so auch nachzulesen.


    Zum Austausch des Aircut-Ventils muss ja der Vergaser raus und zumindest geteilt werden, da sich das Ventil zwischen Primär- und Sekundärvergaser befindet.

    Wahrscheinlich wurde in deinem Fall durch den Vergaserausbau, das Zerlegen und wieder Zusammenbauen, unbewusst ein anderer Fehler behoben der die gewünschte Verbesserung gebracht hat.

    XL600RM_1_Avatar-gross.jpg?dl=0 Dieter - XL 600RM PD04 '86 / Domi NX650 RD02 '91

  • Ich hatte mal den Gasgriff gedreht, sodass die Züge oberhalb lang liefen und hatte im Stadtverkehr die selben Symptome. Mit ein paar Mal Gas geben sank dann die Drehzahl wieder - Ist super, wenn man an der Ampel steht und eigentlich das hübsche Mädel anlächeln wollte... Mega peinlich.

    Züge wieder unten lang gelegt, weg war's.

    Grüße aus Hamburg

    Mats

  • Vielen Dank für die vielen Infos.
    Ich werd´s mal trotzdem mit dem Air-Cut erstmal versuchen. Vielleicht hebe ich mit Aus- und Einbau der Vergaser irgendwas anderes auf. Ich werde berichten...
    LG aus Berlin!

  • Hallo Alexander,

    bevor Du die Vergaser ausbaust, würde ich den Tipp vom Jürgen aufgreifen! Ich vermute nämlich auch Falschluft in der Ansaugung nach den Vergasern!

    Spritz doch bei laufendem Motor einfach mal Kraftstoff oder Ersatzweise Bremsenreiniger an den Vergaserflansch rundum, wenn der Motor reagiert, Fehler gefunden!

    Kostet (fast) nix! Vielleicht dabei auch mal den Flansch ein bißchen drücken! Wenn er nicht reagiert, kannst Du immer noch die Vergaser ausbauen!


    Zündung würde ich auch eher ausschließen!


    Schöne Grüße

    Gerhard

    467-a32b70bb.jpg XL600 L Paris-Dakar PD03 und XL600 R SuperMoto PD03

  • Das Thema Falschluft erschließt sich mir noch nicht wirklich. Durch Falschluft wird doch auch das Gemisch magerer. Und bei abmagerndem Gemisch würde ich kein Hochdrehen des Motors erwarten, sondern eher das Gegenteil. Klär mich mal einer auf wenn ich da falsch liege.

    XL600RM_1_Avatar-gross.jpg?dl=0 Dieter - XL 600RM PD04 '86 / Domi NX650 RD02 '91

  • Was ich bei dem Thema Falschluft nicht verstehe.

    Entweder sie zieht Falschluft oder sie zieht keine Falschluft,

    aber nicht ab und zu. Eventuell die Feder bei dem Stift vom Choke

    vergessen, oder sind eventuell die Düsennadeln krumm oder lose

    so das diese nicht immer richtig schließen?

  • Ja Dieter,


    Du hast eigentlich recht, zur Falschluft müßte dann auch mehr Kraftstoff dazu kommen, damit sich die Drehzahl erhöht!

    Vielleicht hat Sie ja zwei Fehler? Ich habe in meiner inzwischen 23-jährigen Berufspraxis als (PKW-)Motortester schon Pferde kotzen sehen!

    Vielleicht kommt zur Falschluft noch ein zeitweises Anfetten des Gemisches durch einen zeitweisen Fehler am Vergaser hinzu, was dann das zeitweise Hochdrehen des Motors zur Folge hätte!

    Ralf, Falschluft ist oft auch abhängig von Temperatur und Eigenbewegungen des Materials!


    Ferndiagnosen ohne Erfahrung mit dem jeweiligen Motor sind halt immer schwierig! Der XL-Vergaser ist glaube ich ziemlich kompliziert aufgebaut,

    da lobe ich mir meinen Mikuni-Flachschieber, den verstehe ich mittlerweile ganz gut!


    Wie oben schon geschrieben, Falschluft läßt sich ziemlich einfach und schnell ausschliessen, das würde ich auf alle Fälle abklären, bevor ich die Vergaser nochmal ausbauen würde!


    Schöne Grüße

    Gerhard

    467-a32b70bb.jpg XL600 L Paris-Dakar PD03 und XL600 R SuperMoto PD03

  • Hallo Gerhard,

    wie dem auch sei, ich habe zwar keine langjährige Erfahrung als Motortester,

    aber ich kann lesen.

    Zitat von Alex ganz im Anfang.


    Was gemacht wurde:

    - Check auf Nebenluft: keine erkennbar


    Und trotz meiner geringen Erfahrung habe ich bis jetzt meine Fahrzeuge

    ans laufen bekommen werde mich aber jetzt mit meinen Unerfahren und

    Unqualifizierten Kommentaren zurück halten.

  • Guten Morgen Ralf,


    ich gebe zu, die Stelle im ersten Post "Check auf Nebenluft: keine erkennbar" habe ich überlesen, sorry! Dann ist das ja geklärt!


    Ich wollte auf keinen Fall besserwisserisch oder arrogant rüberkommen, zumal ich ja geschrieben habe, daß ich mich mit dem Originalvergaser noch nicht so gut auskenne, da bist Du bestimmt besser drauf! Keiner hat behauptet, daß Deine Kommentare Unerfahren oder unqualifiziert wären!

    Also werde ich mich zurückhalten, und nicht Du! So ist dem Alex sonst nicht geholfen!


    Nichts für Ungut,schöne Grüße

    Gerhard

    467-a32b70bb.jpg XL600 L Paris-Dakar PD03 und XL600 R SuperMoto PD03

  • Bin nicht sicher ob ich das Thema richtig verstanden habe. Das Mopped dreht plötzlich, ohne Gas zu geben, im Stand aus dem Leerlauf kurz mal auf bis zu 4000 upm? Das macht meine maximal nach dem Starten, wenn der Choke voll geöffnet ist. Durch zurückstellen des Choke fällt die Drehzahl sofort wieder.

    Könnte also auf eine Fehlfunktion des Choke hindeuten.

    Ich zitiere mich hier mal selbst und würde den "TE" immer noch gerne um eine genauere Fehlerbeschreibung bitten, wann das Hochdrehen auftritt.

    Tatsächlich ohne jede äußere Einwirkung, einfach so im Leerlauf, wenn das Mopped auf dem Seitenständer steht?

    Drehzahl kommt nich von alleine wieder runter, so dass der Motor über Killschalter oder Zündschlüssel abgestellt werden muss? Choke zeigt keine Wirkung?

    Gem. dem Ausgangspost scheint das nahezu ständig vorzukommen, da er schreibt "...wenn sie mal nicht hochdreht...".


    Im Moment ist das hier doch eher Glaskugelraten.

    XL600RM_1_Avatar-gross.jpg?dl=0 Dieter - XL 600RM PD04 '86 / Domi NX650 RD02 '91

  • Hallo Zusammen,


    Ein kaputtes das Air-Cut Valve (ACV) ist natürlich nur eine von mehreren möglichen Ursachen.

    Was Ihr zur Funktion geschrieben habt ist vollkommen richtig, beschreibt allerdings nur, was das ACV tun soll, wenn es intakt ist. Wenn aber die Membran kaputt ist, kann das die Druckverhältnisse im Leerlaufsystem ordentlich durcheinanderbringen und zu komischen Phänomenen wie Gemischanreicherung in Leerlauf und im unteren Lastbereich führen wie z.B, in https://www.motorcycleproject.…xt/aircut_valve_more.html beschrieben.


    Wenn man dann noch versucht das Ganze durch Verstellen der Leerlaufschrauben statt durch Reparatur zu kompensieren wird's endgültig unübersichtlich.


    Sicher kann man versuchen dafür strömungstechnische Theorien aufzustellen, muss es aber nicht. Einfach nachschauen, ob das Ding einen Hau hat und wenn nicht nach anderen Ursachen suchen.


    Beste Grüsse

    Robert

  • Eine defekte Membrane verhindert nur das Schließen des Ventils und somit die Reduzierung des Luftstromes. Dadurch kann die künstliche Anfettung nicht mehr erfolgen.

    Eine derartige Auswirkung für ein Hochdrehen des Motors durch eine defekte Membran halte ich für unwahrscheinlich bis hinzu unmöglich.

    Werde mir den verlinkten Text mal durchlesen. Evtl. wird man dadurch ja schlauer.

    XL600RM_1_Avatar-gross.jpg?dl=0 Dieter - XL 600RM PD04 '86 / Domi NX650 RD02 '91