Ventilsitzring - ein echter Klassiker!

  • Nachdem meine XL „69“ die Touren in den Vogesen - auch den Tiefflugbetrieb mit Klaus auf den letzten 20 km vom Col de la Croix bis Faucogney - klaglos durchgestanden hatte ist sie mir auf den ersten Kilometern (ca. 15) bei der ersten kleinen Tour zu Hause nun auch verreckt. Kurze Pause eingelegt, denke noch: die klingt bissle komisch im Schubbetrieb, mal im Stand horchen - paarmal bissle am Gas gedreht und der Bock klang wie ein Uralt-Diesel. Sofort ausgemacht und den Kumpel zum Anhänger geschickt.

    Aber: da muss man nun auch mal das Positive sehen: sie hat sich den Zeitpunkt ihres Hinscheidens absolut sozialverträglich ausgesucht: NACH der Vogesentour! Honda Zuverlässigkeit bis zum Verrecken!

    Diagnose: Ventilsitzring Auslass links.

    Damit ist nun auch meine zweite XL kampfunfähig.


    Habe heute mal bei der im April diesen Jahres Erstverreckten begonnen. Zur Abwechslung: Ventilsitzring Auslass rechts! Motor ist raus und steht auf der Werkbank. In den näxten Tagen mache ich ihn auf und schaue mal was zu tun ist. Einen guten Kopf habe ich noch im Regal liegen. Dichtungssätze auch. Ventile einschleifen, neue Schaftdichtungen, dann werde ich mal sehen, ob das so hinkommt.

    Werde berichten.

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • Hallo Roland, Beileid, aber wie du schon schreibst.... absolut sozialverträglich.

    Von dem Wiser du es schreibst, sollte die Sache doch gut gehen. Freue mich auf deinen Bericht.

    Gruß Michael

  • Hallo Roland,


    Beileid auch von mir! :(


    Ich Zitier dich mal aus vergangenen Themen:


    Etwas schräg betrachtet sind Ventilsitzringe unter Verbrauchsmaterial einzuordnen.



    Gruß Thorsten 8)

  • Hey Roland,

    ich kann den Begriff "Ventilsizring" nicht mehr hören, da stellen sich bei mir sofort die Nackenhaare auf!

    Na, aber Du scheinst ja wenigstens Teile dafür zu haben, ich kenn das anders ;( .

    Das Wissen für die Reparatur hast Du ja. Meine Schwiegermutter würde sagen, da musst du durch.

    Wenn du was brauchst, lass es mich wissen, wenn ich helfen kann mach ich das gerne!

    Kopf hoch und ran!

  • Auch von meiner Seite aus mein Beileid und Mitgefühl! Was ein Glück, dass es erst nach dem Treffen passiert ist.

    Viel Erfolg beim Wiederaufbau!

    Grüße aus Hamburg

    Mats

  • Oh man Roland ich habe es ja schon Samstag Morgen beim Treffen vermutet wie ich deine 69er gehört habe. Wenn Du Unterstützung brauchst gibt bescheid.

    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,


    alles im grünen Bereich. Ich sehe das momentan eher gelassen - kann’s ja eh nicht ändern. Habe schon einen der beiden Motoren auf der Werkbank. Der Kumpel von nebenan will sowieso mal sehen, wie so’n Motörchen von innen ausschaut. Wenn ich etwas Glück habe läuft eine der beiden in den näxten Tagen wieder. Schaun mer mal...

    R.

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • Hallo Roland, bin auch mal auf deinen Bericht gespannt, denn ich habe hier einen eigentlich noch ganz guten Motor liegen, der mir aber als defekt mitverkauft wurde, weil er plötzlich losgedieselt hat wie ein alter Trecker. Daher könnte mit dein Bericht und ggf. deine Diagnose vlt. helfen, den Defekt zu identifizieren und den Motor wieder herzurichten.

    Viel Erfolg

    Schöne Grüße


    Bertram

    ehemaliger Haldenfahrer

    Unna

  • Hallo Bertram,

    Deine Beschreibung passt zum Schadensbild Ventilsitzring. Einen losen Ventilsitzring (i. d. R. auf der Auslasseite) kannst Du von aussen erkennen. Mit einer starken Taschenlampe in den Auslass gucken, ggf. Motor mit dem Kicker drehen (Kerze raus machts leichter). Entweder siehst Du dann den Spalt (wenn Ventil auf offen steht und der Ring nach unten rutscht) oder einen braunen Ring. Vergleiche hierbei den linken und rechten Auslass - beide zusammen sinds eher selten. Wie stark die Beschädigung ist bzw. wie weit der Ring ins Material eingeschlagen ist kann man aber erst nach Demontage genau sehen. Da kommts dann darauf an, wieviel der Motor mit dem Schaden noch gelaufen ist. Meist wird der Ventilsitzschaden durch eine Riss vom Kerzenloch zum Ventil hin verursacht (der Klassiker). Kann man schweissen, sofern das Schadensbild insgesamt dies zulässt.

    Wenn der Motor mit dem Schaden zu lange gefahren wurde (u. U. geht das eine Weile noch), dann ist der Schaden am Kopf ggf. zu groß.

    R.

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • Ja moin erstmal,


    dann gebe ich mal meinen Senf dazu.


    Die Sitzringe fallen eigentlich nur auf der Auslasseite raus! Auf der Einlassseite ist mir noch keiner bekannt.


    Der lose Sitzring muss nicht zwingend mit der Taschenlampe zu erkennen sein.


    Ich habe schon zweimal den Fall gehabt dass sich der Sitzring gelöst hat und, weil ich ja nach Hause wollte, bei ruhiger Fahrweise auch wieder gesetzt hat. Selbst beim Ausbau fanden sich keine sichtbaren Anzeichen von einem losen Sitz.

    Das lässt sich aber durch tempern (aufheizen) und dann anschlagen herausfinden.


    Der Riss zum Kerzengewinde hin ist zwar ein Anzeichen kann aber auch jahrelang ohne Diagnose sein.

  • Oh Mann, wenn einem schon das Reservemoped verreckt und man mit der Reparautr des ersten Schadens noch nicht fertig ist :rolleyes:


    Roland, der Trend geht zum Drittmoped:thumbup:


    Mein Zylinderkopf liegt auch noch beim Instandsetzer und die rote XL in der Werkstatt hat auch den Ventilsitz lose.

    Kopf hoch, im Stuhlkreis der Ventilsitzgeschädigten ist noch Platz für dich ;)

  • ...hallo Swen,


    danke für Dein Mitgefühl. Ich habe ja noch was für mein Metadonprogramm in der Scheune stehen. Ist also nicht der komplette Fuhrpark verreckt.

    8o

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • So, komme derzeit zu nix und es geht nur langsam weiter. Dafür wird die Baustelle nun doch etwas größer.

    Neben dem ausgerutschten Ventilsitzring noch aufgetaucht:

    - einer der Kipphebel muss erneuert werden

    - Nockenwelle (selbe Stelle/Kipphebel) eingelaufen, muss überarbeitet werden (Ersatznockenwelle lasse ich dann auch richten)

    - das mittlere Lager der Nockenwelle sieht auch nicht gut aus: muss ich ausschleifen

    - den Kopf muss ich zum Rißschweissen und Sitzringerneuern geben (mache dann auch beide Auslass)


    Die zweite Bastelbude mache ich in den näxten Tagen in nunmehr etwas zwiespältiger Erwartung auf.<X


    Mal schauen, wenn bei der zweiten Kiste dann auch noch so einiges dazukommt kann ich vielleicht schon erfolgreich auf „Mengenrabatt“ betteln...

    Himmelgesäßundnähgarn!

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • So, es geht (bissle) weiter: habe heute (endlich) meine beiden Nockenwellen zum Überarbeiten weggeschickt. Montag, wenn die dort sind, erfahre ich mehr zum Vorgehen. Bin gespannt, was der Spaß kosten soll und wie das dann wird. Vorgesehen ist, die gesamte Nockenlaufbahn (also oben und unten, damit der Hub wieder stimmt) abzuschleifen und die Oberfläche zu härten. Soll ca. eine Woche dauern...

    Werde berichten.

    R.

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • Hallo Roland,


    na da bin ich mal gespannt was du über die Nockenwellen Reparatur berichtest vor allem was da für ein Preis aufgerufen wird! Und halt die Augen offen z. B. In eBay! Die XL 600 R Nockenwelle tauchen da gerne in Neu aus Israel für um die 180 Steine auf! Im 500er Bereich sind die Akzeptiert und in Verwendung, kosten dort aber auch mal unter 100 Euro , sogar inkl. Zoll!


    Gruß Thorsten 8)