Sie springt nicht an

  • So, der/die eine oder andere hat es ja beim Treffen mitbekommen :) ich kicke mich seit vergangenen Samstag Abend dumm und dämlich, ohne dass das Moped startet, was nicht an meiner Kick-Technik, Spritmangel, Luftfilter oder verdrecktem Vergaser liegt.

    Nach Spende einer neuen Zündkerze (danke nochmal!) war das Problem für den Abend weg, allerdings ging sie auf der Fahrt nach Albstadt mehrmals an der Ampel oder beim Wechsel vom ersten in den zweiten Gang aus. Im dritten Gang konnten wir sie ja auf dem Treffen anschieben, auch bergab später sprang sie an, wenn man die Kupplung im dritten kommen ließ. Sobald sie lief, hab ich die Standgasschraube auf 2500/3000 U/Min gedreht und hab von Albstadt nach Tübingen dann auch verzichtet, anzuhalten. Da ich ja momentan zwei Motoren mit identischer 200W-Götz-Lima in der Werkstatt stehen habe, habe ich die Widerstandswerte der Zündladespule verglichen: Funktionierender Motor, aber noch nicht eingebaut: 175 Ohm. Beim Messen meiner Zündladespule zeigt das Multimeter (Rothewald, Tante Louise) nur "1" - heißt das unendlich und meine Zündladespule ist Toast? Hab die Bedienungsanleitung verlegt...

    Ich hab bei der Suche keine Soll-Messwerte der CDI (falls es sowas gibt) gefunden - wie würde ich diese messen? Ist von einer PD04.


    Zuerst wollte ich mich ja ärgern, näch? Blödes Moped, verreckt schon wieder was. Aber ne, ich bin richtig stolz auf sie. 3500km durch Frankreich, on- und offroad, morgens bis abends lief und lief und lief sie und hat alles mitgemacht, es ist ein Fest.


    Ich danke wie immer allen helfenden Köpfen schon mal im Voraus...

    Viele Grüße

    Mats

  • Ach ja, und bei Gelegenheit erstelle ich mal ein Thema zu "warum ich meine Xl nicht mit Badelatschen ankicken sollte, wenn sie schlecht anspringt" - auch für Großmäuler wie mich oder wenn sie "normalerweise" beim zweiten Kick kommt. Schön mit Detailaufnahmen von offenen Blasen am Mittelfuß. :love:

  • Wenn Dir beim Ankicken mal der Badeschlappen übern Kirchturm fliegt bist auch Du durch mit dem Thema. Irgendwann. Irgendwann kapierts jeder.

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • Ganz starker Verdacht, Lima.

    Unter 13.2 in der FAQ sind die Messwerte

    Danke, würde ich auch sagen, nur schon bei der funktionierenden Götz Lima sind die Werte um einiges niedriger als original, aber bei meiner kommt gar kein Wert.

  • Danke, würde ich auch sagen, nur schon bei der funktionierenden Götz Lima sind die Werte um einiges niedriger als original, aber bei meiner kommt gar kein Wert.

    Ich würde die Götzlima nicht mit der Originalen vergleichen. Das ist was ganz anderes.

  • Die beste Methode den Fehler zu suchen ist nach meiner Erfahrung, die Spannung zu messen, die von der jeweiligen Spule erzeugt wird. Mit den Messpitzen vorsichtig die Kabel anpieksen!

    Die Versorgung für die CDI muss grösser 30V AC (beim Anckicken) sein. Wenn die Spule womöglich diverse Windungsschlüsse hat, dann bleibt von der Spannung zu wenig übrig, als Folge kann die CDI nicht mehr richtig funktionieren.... Die Windungsschlüsse können mal da sein... mal nicht, je nach Temperatur und Vibration...

    Wenn du noch eine funktionierende LIMA hast... einmal umbauen und wenn die LIMA die Fehlerquelle ist sollte ja alles wieder super sein!

    Dass die funktionierende Zündladespule einen Widerstand von unendlich hat ist unmöglich. Am wahrscheinlichsten ist, dass die Kontaktstelle der Messspitze nicht richtig kontaktiert weil noch etwas Lack oder ähnliches die Spitze isoliert.

    Da die Zündladespule geschätz 1000 Windungen oder mehr hat bedetutet ein Windungsschluss von einer Lage zur nächsten, dass die Spannung im Prozentbereich je nach Position des Kurzschlusses sich verringert. Wenn sich das Phänomen ausbreitet durch Überhitzung, Alterung der Isolation oder... dann nimmt die Spannung, die von der Zündladespule erzeugt wird immer mehr ab.

    Das Ankicken wird schwieriger, da bei niedrigen Drehzahlen, wie beim Ankicken, einfach zu wenig Spannung induziert wird. Es gibt also keinen oder zu schwache Zündfunken, eine neue Kerze kann dann das Problem erstmal überspielen!


    Ich hatte vor Jahren die Zündladespule selbst nachgewickelt mit einem Plattenspieler als Hilfsmittel.

    Eine Testalterantive wäre die 12 V CDI wie sie im Forum schon erwähnt wurde, dann ist kein Öl mit im Spiel was Sauerei bedeutet...


    In der FAQ 13.2 ist die Messung gut beschrieben!

    Die CDI durchzumessen nur mit einem Multimeter ist sinnlos, vorallem wenn diese noch sporadisch funktioniert. Nur ein Prüfaufbau mit garantiert funktionierdenden Komponenten ( LIMA, Zündspule, Geberspule und Kerze ...) kann das bewerkstelligen.


    Viel Erfolg

  • Update:

    Nach ein bisschen Hin und her von Götz eine neue Lichtmaschine auf Kulanz bekommen, heute eingebaut, sie sprang wie gewohnt beim zweiten Kick an.

    Die beiden Metallkerne der defekten Zündladespule waren dunkelblau verfärbt, also definitiv überhitzt.


    Danke für eure (wie immer) hilfreichen Antworten!

    Mats

  • Die beiden Metallkerne der defekten Zündladespule waren dunkelblau verfärbt, also definitiv überhitzt.

    Das kann ich mir nicht erklären.

    Warum sollten sich die Kerne in Anlassfarben verfärben?

    Dort wird es doch nie und nimmer so heiß.


    Die einzige Mögllichkeit ist, bei Zusammenschweißen der Spulenkernpakete.

    Was dann wiederrum nix mit der Fehlfunktion zu tun hat...

  • Es fiel eben umso mehr auf, als die neue Lichtmaschine ankam, deren sämtliche Spulenkerne blitzeblank waren.

    Viele Grüße

    Mats

  • Hallo Mats, ich jetzt absolute Null was Elektrik angeht. Allerdings was die Anlassfarben angeht da kann ich Dir sagen die entstehen zwischen 200-280 Grad. Das heißt wenn es so heiß in deinem Motor würde dann wäre noch mehr Defekt.

  • Also die Spulenkörper bestehen ja aus Blechen, welche übereinander gestapelt, den Spulenkörper ergeben.

    Weil jeder Luftspalt zwischen diese Blechen elektrische Verluste mit sich bringt, werden die Bleche miteinander verschweißt.


    Wenn die Schweißnaht danach noch poliert wird, wie bei der Götz Lima, sind sie blitzeblank.

    Falls man sich die Mühe nicht macht, bleiben sie eben in den Anlaßfarben verfärbt.


    Aber im eingebauten Zustand ist das meiner Meinung nach nicht passiert.


    Sonst wäre dir schon längst die linke Badelatschen geschmolzen ^^


    Bis denn

    Swen

  • Wieder was gelernt 😄


    Haha die Latschen sind tatsächlich noch ganz, ich mag euren Humor 😎


    @ Jürgen: zumindest den Stiefel kann man ganz entspannt auf dem Limadeckel abstellen, sofern man sich ans Gepäck hinten lehnen kann, der hält das auch fröhlich aus.


    Nochmal zum Defekt: den hatte ich ja darauf begründet, dass die identische Lima in einem anderen Motor Werte lieferte, die im Rahmen schienen, während ich bei meiner Lima keinen Messwert erhielt.


    Cheerio!

    Mats