Womit Bremssattelträgerstifte fetten

  • Hallo,


    habe nur eine kurze Frage um die Bremssattelträgerstifte zu fetten.

    Will nächtse Woche die Beläge wechseln.

    Habe erst mal gegoogelt und im Forum geschaut. Werde aber nicht eindeutig schlau.

    Im WHB steht hochtemperatur Silikonfett.


    Zum Fetten habe ich zur Verfügung:

    Normales weißes Fett = -30°C bis +120°C

    Molykote gnpp100 – Plus Schmierfett = -25 bis + 450 °C

    Kupferpaste = Temperatureinsatzbereich: –35 °C bis +1.100 °C



    Was kann ich davon verwenden ?

    Schöne Grüße, Micha.

    Et hätt noch immer joot jejange...

  • Von Kupferpaste habe ich mich schon vor Jahren verabschiedet. Soll angeblich zu Kontaktkorrosion führen. Bin da aber kein Experte.

    Verwende im Bremsenbereich nur noch metallfreie (Keramik) Paste. Temperaturbereich laut Aufschrift -40C bis +1400C.

  • Ich nehme Keramikpaste, nachdem mir drei Stehbolzen an meinem Bus beim lösen abgerissen sind und diese waren nur mit 110 Nm angezogen. Darauf hat mir der freundliche im Autohaus bei dem ich dann jedesmal Ersatz bestellt hatte gesagt ich solle lieber Ceramikpaste nehmen.

  • OK, also doch nicht so banal die Frage, wie ich dachte.


    Habe mir die Keramikpaste vom bekannten deutschen Hersteller mit LM angesehen.

    Temperaturbereich -40C bis +1400C

    Joachim Schotterpaesse ich denke du meinst die ?

    Auf der Tube steht das hier drauf:

    pasted-from-clipboard.png


    Also scheint es wohl Probleme mit Alubremssätteln und Kupferpaste zu geben.

    Bisher habe ich es auch vermieden, die Kupferpaste an Alu anzuwenden. Nur bei Stahl auf Stahl.


    Wenigstens gibt es die kleine 50ml Keramikpaste für relativ freundliche 6,99€ bei AMZ

    Schöne Grüße, Micha.

    Et hätt noch immer joot jejange...

  • Zitat

    Kupferpaste - Et hätt noch immer joot jejange... bei mir :D

    Ich distanziere mich von allem, was ich je gesagt habe, und behaupte das Gegenteil.

    Angeregt durch die Diskussion habe ich mich nach vielen Jahren mal wieder mit dem Thema beschäftigt. Ich muss dazu sagen, dass ich Chemie nach 2 Halbjahren mit einer 5 abgewählt hatte.


    Meine jetzt aktuellen Erkenntnisse:

    Wie Schotterpässe richtig schreibt, reagiert Kupfer mit Alu. Es kommt zu Korrosion. Die Bremssättel sind aus Alu.

    Keramikpaste soll nicht mit Gummi in Kontakt kommen. Die Dichtungen sind aus Gummi. Zudem härtet die Paste unter Hitzeeinwirkung aus, die Gleitfähigkeit lässt.

    Es verbleiben Alupaste und Plastilube (z.B. von ATE).


    Ich werde meine Kupferpaste nur noch für Stahl/Stahl-Trennung (Auspuffmuttern, Krümmer/Endschalldämpfer-Übergang, Radschrauben am Auto, ...) nutzen.

    Toll, was man hier dank der XL-Community an Fortbildung macht!

    Vg S

  • Nabend. Ich beginne mal die fettige Angelegenheit zusammen zufassen.

    Das wird noch editiert und verbessert.


    Teflon

    Hersteller und Typ:

    WürthTrockengleitspray PTFE https://eshop.wuerth.de/Produk…cyid/1401.cgid/de/DE/EUR/

    Temperaturbereich: -180 °C bis 260 °C

    Wofür gut: Größere Metallflächen wo Objekte drüber gleiten sollen. Des Spray bleibt trocken, so dass kein Schutz dran haften bleibt.

    Wofür nicht geeignet:


    Silicon

    Hersteller und Typ:

    https://www.heimhelden.de/verg…onsprayTemperaturbereich:

    Wofür gut:

    Silikonspray kannst Du beispielsweise bei knarrenden Scharnieren, Türklinken o.ä. anwenden.

    Das Spray schützt und pflegt Teile, dient als Schmiermittel und schützt Gummi vor einer vorzeitigen Materialalterung.Wofür nicht geeignet: Nicht in der Nähe verwenden, wo man lackieren will. Hab da als Schreiner von schlimmen Dingen gehört.


    Kohlenwasserstoff

    Hersteller und Typ:

    https://eshop.wuerth.de/Produk…cyid/1401.cgid/de/DE/EUR/

    Temperaturbereich: -25°C bis +180°C

    Wofür gut: Interssant hierbei ist, dass das Fett zuerst flüssig ist und später fest wird. Dadurch kann es zuerst in Fugen eindringen und blaibt dann auch da.

    Wofür nicht geeignet:


    Normales weißes Fett

    Hersteller und Typ:

    Temperaturbereich: -30°C bis +120°C

    Inhaltsstoff:

    Wofür gut: Radlager ? Schwinge ? Bremspedalachse ?

    Wofür nicht geeignet:


    Molykote MOS2

    Hersteller und Typ:

    Liqui Moly LM 47 Langzeitfett + MoS2 https://produkte.liqui-moly.de…-langzeitfett-mos2-4.html

    Temperaturbereich: -30 bis + 120 °C

    Inhaltsstoff: Molybdändisulfid

    Wofür gut: Für die Schwingen/Umlenkungsschmierung. für Montage von Nockenwelle, Kolben, Radlager

    Wofür nicht geeignet:


    Kupferpaste

    Hersteller und Typ:

    Temperaturbereich: –35 °C bis +1.100 °C

    Wofür gut: für Stahl/Stahl-Trennung (Auspuffmuttern, Krümmer/Endschalldämpfer-Übergang, Radschrauben am Auto, ...)

    Wofür nicht geeignet: Soll zu Kontaktkorrosion bei Alubremssätteln führen.


    Alupaste

    Hersteller und Typ:

    SDV Chemie Anti Seize Alupaste Spray

    Temperaturbereich:-40°C bis +1100°C

    Wofür gut:

    Wofür nicht geeignet:


    Keramikpaste

    Hersteller und Typ:

    --ATE Plastilube ist ein unentbehrlicher Schmierstoff für die Bremsenreparatur. Der Spezialschmierstoff verhindert das Festrosten der Bremsbeläge in den Bremssattelführungen und das Entstehen von Bremsenquietschen. Dazu muss vor der Montage der Bremse die Rückenplatte der Bremsbeläge mit ATE Plastilube eingestrichen werden. ATE Plastilube ist metallfrei und bestens für den Einsatz an Aluminium-Bremssätteln geeignet. ACHTUNG: Plastilube niemals auf die Reibflächen der Bremsscheibe und des Belages oder auf Gummiteile aufbringen!

    --CRC Metal-Free Paste Schmierstoff Anwendungen als Schraubenpaste, Trennpaste für Verbindungen oder Bremsklotzpaste

    --Liqui Moly P000414 MOLY 3418 Keramikpaste

    Temperaturbereich: -40C bis +1400 °C

    Wofür gut:

    Wofür nicht geeignet:

    Keramikpaste soll nicht mit Gummi in Kontakt kommen. Die Dichtungen sind aus Gummi. Zudem härtet die Paste unter Hitzeeinwirkung aus, die Gleitfähigkeit lässt nach.


    Anti Quietsch Paste

    Hersteller und Typ:

    Liqui Moly Bremsen-Anti-Quietsch-Paste https://produkte.liqui-moly.de…nti-quietsch-paste-3.html

    Für die gesamte Bremsanlage an Scheibenbremsbelägen, Bolzen, Stiften sowie Anlagestellen bei Trommelbremsen.

    Trennpaste für Zentrierringe an Alufelgen, Verbindungsstellen zwischen Felgen und Radnaben sowie weitere Steck- und Schraubverbindungen.Temperaturbereich:

    Inhaltsstoff:

    Wofür gut:

    Wofür nicht geeignet:




    Links:

    https://www.ws-autoteile.com/d…e-zum-Bremsenwechsel.html

    https://www.ate-info.de/de/det…ukte/ate-plastilube-75-ml

    https://produkte.liqui-moly.de…nti-quietsch-paste-3.html

    https://www.amazon.de/SDV-Chem…Bremspaste/dp/B087XWQ6DR#



    Links mit Tipss zur Montage von Hydraulikbremsen:

    https://mz-forum.com/viewtopic.php?f=5&t=52311



    Timeout. Ich mache morgen weiter

    Schöne Grüße, Micha.

    Et hätt noch immer joot jejange...

  • So, ich habe mal wegen der Fetterei weiter geschrieben.

    Das habe ich auch etwas erweitern um alles was man am Moped so zum Fetten benutzen kann.

    Vielleicht könnt ihr mal durchlesen und Hinweise geben.


    Mit ist noch nicht ganz klar ob eine Anti-Quietsch Paste doch eine Keramik Paste ist.


    Ansonsten neige ich für die XL-Bremse zu dem Plastilube von ATE.

    Das wird wohl am meisten genommen. Von denen gibt es auch:

    Die ATE Bremszylinder-Paste gewährleistet bei der Reparatur und Montage von hydraulischen Bremsenbauteilen die notwendige Schmierung und Konservierung. Sie wird auf die Zylinderlaufflächen, den Kolben und die Dichtelemente dünn und gleichmäßig aufgetragen. Die ATE Bremszylinder-Paste ist mit den Bremsflüssigkeiten DOT 3, DOT 4 und DOT 5.1 verträglich.

    Das dient wohl der Initialschmierung beim Zusammenbau.

    Schöne Grüße, Micha.

    Et hätt noch immer joot jejange...