Beiträge von Ingbilly

    Hallo,


    na von dem Israeli, von dem hier schon gekauft wurde.

    Welche Teilenummer da angegeben war, weiß ich jetzt grad nicht mehr, denn auf den Zetteln die drin liegen, steht die auch nicht mehr drauf.

    Ob ich das noch rausbekomme, weiß ich nicht.

    Es ist aber mindestens eine Welle mit Drehzahlmesserantrieb dabei, die hatte ich gestern abend in der Hand.


    Ich hab jetzt hier:

    Serienwelle nachgeschliffen

    EGU neu

    2x Israeli neu

    1x eigene Welle (Mittellager defekt)

    1x abgelatschte Welle (ein Nocken so schief, daß ich die sicher nicht mehr nachschleifen kann)


    Wenn ich dann jetzt so viele Wellen durchmesse, dann kommts auf eine weitere Welle nicht mehr an, wenn also ein Kollege seine Welle mit dazustellen will, dann mach ich das mit.


    Ich hab die Vorrichtung jetzt so aufgebaut, daß ich mit einer Scheibe anstelle des NW-Rades mit einer Markierung immer genau an der gleichen Stelle beginnen kann, so kann ich dann auch die Steuerzeiten / Überschneidung vergleichen (wenn das so hinhaut, wie ich das vorhabe).



    Gruß

    Jürgen

    Nabend,


    ich hab grad meine Meßvorrichtung für die 600er Nockenwellen wieder aufgebaut, weil ich ein paar Wellen (Nocken) durchmessen will.

    Ich will mal einen direkten Vergleich der EGU zur normalen Welle messen, hab auch noch zwei Israelis hier und zwei abgelatschte Wellen.


    Wenn Jemand hier meint, daß ich seine Welle auch mal mit durchdrehen soll, kann ich das machen.


    Gruß

    Jürgen

    Ich dachte, die PD04 hat die 20mm und die gleichen Lager.

    Also meine hat das jedenfalls so.

    Bei PD03 weiß ich es nicht sicher.


    Für meine 86er RM hat der Holländer diese Teilenummer: 14100MK2000

    Für eine 86er XL600R hat der Holländer diese Teilenummer: 14100MG2020

    Für eine 83er XL600R hat er diese Teilenummer: 14100MG2000

    Kennt Jemand den Leistungsunterschied zwischen der Welle von Hotcam und der Serienwelle?

    Ich habe gerade mal in meinen Meßaufzeichnungen der Nockenprofile nachgeschaut.


    Die Hotcam hat einen Nockenhub von 6,5mm und öffnet scheinbar den Einlass etwas früher.

    Die Welle, die ich aus meiner XL raus hab (die mit dem eingelaufenem Mittellager) hatte einen Hub von 5,8mm.


    Ich hätte noch eine neue Welle und eine neue EGU für die 600er hier.

    Wenn ich an der Maschine weitermache (Winterjob), dann mess ich die auf dem Teilapparat mal durch.

    Sieht aber so aus, als wäre das Profil der Hotcam und der EGU ziemlich gleich, ein Stück mehr Hub und etwas andere Spreizung.


    Roland, schau Dir die Laufflächen der Nocken genau an. Es muß halt ein Zug sein. Mich wundert halt, daß die E und A Nocken untereinander solche Abweichungen haben.

    Das bekäme ich so gar nicht hin, die wären zumindest gleich im Verhältnis.


    Gruß

    Jürgen

    Nabend.


    Ich hab Dir ja gezeigt, wie ich diese Nocken schleife.

    Der Grundkreis wird nicht getrennt vom Rest des Nockens geschliffen.

    Der Durchmesser des Grundkreises ist nicht so entscheident, die Differenz ist wichtig.


    Ich hoffe eigentlich eher, daß die Messung vom Roland trotz bester Bedingungen :-) nicht so 100% war.

    Die Differenzen sollten besser hinbekommen zu sein, mir ist nicht klar, wie der Schleifer bei dem zweiten, dritten und vierten Nocken zwei Zehntel Differenz hin bekommt, wenn er den gleichen Meister nimmt.


    Die Welle hat jetzt weniger Hub. Entweder hat der Schleifer die Welle nicht sauber geschliffen (nicht sauber nennen wir es, wenn die Oberfläche nicht einen Zug hat) oder irgendwas stimmt am Nocken nicht.


    A)

    24,85 - 30,41 - 5,56

    24,73 - 30,57 - 5,84

    24,82 - 30,41 - 5,59

    24,84 - 30,57 - 5,53


    B)

    24,92 - 30,43 - 5,51

    24,74 - 30,76 - 6,02

    24,73 - 30,48 - 5,74

    24,79 - 30,58 - 5,79


    Gruß

    Jürgen

    Kann es sein, daß man hier Schabernack treibt?


    Die Hübe der Welle kommen mir aber etwas zu klein vor, da fehlt schon ein halber Millimeter Ventilhub.

    Jetzt mal ohne Scherz, da fehlt schon ein Stück Hub.


    Ob man das merkt oder nicht, kann ich jetzt bei 20,6 Grad aufm Sofa auch nicht sagen, aber die 6mm Hub wären schon richtig.

    Zoll: Unterschiedlich.


    Ich habe schon ein paar "Auslandswellen" hier.


    Ich hatte den Fall, daß ich die Welle persönlich beim Zollamt abholen mußte.

    Mitzubringen war da: Ausweis, Rechnung.

    Und dann durfte ich den Einfuhrzoll direkt an der Kasse bezahlen.


    Hatte aber auch schon Fall, daß die Welle nach Hause geliefert wurde (der gleiche Lieferant) und ein Aufkleber vom Zoll drauf war. Auf dem Zettel stand was von 13 Euro Zollgebühren? (weiß nimmer genau, aber die Schachtel ist noch da), aber irgendwie habe ich nie was bezahlen müssen.

    Ich pass jetzt halt auf, ob das irgendwie mal abgebucht wird, weil wir dem Zoll ja wegen der KFZ-STeuer grad alle eine Einzugsermächtigung erteilt haben.


    Hat jetzt schon mal Jemand Grundkreis und Nockenhöhe gemessen? Ist doch ein Schieblehre-Job, geht schnell.

    Ich hab eine benutzte Welle grad zur Hand, ist von 44PS und hat Grundkreis 25mm, übern Nocken 31mm

    Dachte immer, die hätten 32?


    Gruß

    Jürgen

    Nabend,


    bei den Teilenummern muß man wirklich aufpassen.

    Für meine RM gibt der Holländer folgende Teilenummern aus:

    14100MK2000


    Schad, daß der Holländer keine Leistungsangaben zu den Modellen hat (ich finde jedenfalls keine).


    Wie kommt man feldmäßig zur Unterscheidung zwischen den 27 und 44 PS-Wellen? Nockenhöhe?


    Gruß

    Jürgen

    Nabend,


    ja, den meine ich, ich bin schon so alt :-)

    Und schau Dir meine Transit-Horror-Picture-Show an, dann weißt Du, was eine virtuelle Abbildung einer Gummizelle ist :-)


    Ich hab die Bilder vom Baufortschritt der Maschine zwar gemacht, aber ich hatte erstens noch keine Zeit, das mal anzupinnen und zweitens muss ich noch eine neue Schleifspindelaufnahme konstruieren und bauen, mit der man dann die Nocken vom Meisternocken abgenommen an der NW schleifen kann. Hier gabs eine Kollision, da muß ich noch was machen.

    Ist halt übern Sommer etwas eingeschlafen, weil es ein Indoor-Job ist.

    Im Moment bräucht ich erst mal einen kleinen Beistellschrank mit Schubladen, in dem ich die vielen Utensilien sortieren und ordnen könnte. Hab Meisternocken, Nockenwellen (EGU hieß die Firma), Rohlinge, und Werkzeuge, ich muß das Chaos erst mal sortieren.

    Ich hab das so konstruiert, daß ich auch andere Wellen schleifen könnte, muß das aber alles erst ausprobieren und Spannzangen anfertigen.


    Gruß

    Jürgen

    Nabend,


    ich hab das mittlere Lager mit der Hand nachschleifen können.

    Die Welle war eingelaufen, aber interessanterweise war der Durchmesser des Lagers der Welle deutlich kleiner geworden.

    Irgendwie hatte sich Material an der Lagerstelle im Kopf und Deckel aufgeschweißt, die Lagerstelle in Kopf und Deckel war vom Durchmesser her kleiner geworden.


    Ich habe alle Stahlpartikel aus der Lagerstelle von Kopf und Deckel ausgekratzt und dann mit einer Wellenattrappe die mittlere Lagerstelle händisch ausgeschliffen.

    Schleifpapier um die Wellenattrappe geklebt, ein paar Bier und dann in Handarbeit....

    Den letzten Rest der Lagerstelle habe ich dann mit Tuschierpaste und Handarbeit ausgeschliffen.

    http://www.ingbilly.de/pages/xl600w01.html


    Und jetzt hab ich eine Nockenwellenschleifmaschine gebaut, mit der ich Nocken kopieren kann.

    Lacht jetzt nicht, ich wollt einfach mal sehen, wie das geht. Hab die Maschine selbst (nach Anregung vom Apfelbeck) konstruiert und gebaut.


    Meisternocken für XL600-Serie und dieses Profil für diese Tuningwelle von (weißnichtmehr) hab ich schon geschliffen, das geht schon auf dieser Maschine.

    Habe dazu neue Nockenwellen als Meisterteil genommen.

    Der nächste Versuch wird dann, mit diesen Meisternocken eine abgelatschte Welle nachzuschleifen.


    Gruß

    Jürgen

    Nabend,


    ich hatte das auch, mir ist das auch aufgefallen.

    Das Moped hat auf Bitumenstreifen und auf Mittellinien reagiert, so als wenn Vorderrad und Hinterrad getrennte Spuren nehmen würde.

    Ich hatte auch den Tourance drauf.

    Jetzt fahre ich den TKC80 und das Phänoment tauchte nicht mehr auf.


    Ich will jetzt den Reifen nicht schlecht machen, aber mit dem Reifen hatte ich diesen Effekt.


    Gruß

    Jürgen

    Nabend,


    wir haben hier doch mal über so ein Montagehilfsgerät für Reifen diskutiert.

    Das mit der Zahnstange, mit dessen Hilfe man den Reifen über den Felgenrand hebt.

    Ich hab rumgesucht und rumgesucht, ich find den Thread nicht mehr.

    Ich hab mir nämlich so ein Ding gebaut und hätte eine Ergänzung dazu.


    Hat den noch jemand griffbereit?


    Gruß

    Jürgen