Beiträge von XL1987

    Ja, wenn es das ist, dann ist es eine Art sehr dünner Teflonbeschichtung für Korrosionsschutz und Reibwertverminderung:


    ... Black-T® is a PTFE product, similar to Teflon® in chemical composition, but it is applied at a fraction of the thickness of other PTFE and new-age finishes (0.3-0.7 mils thick instead of 1-3 mils thick). Black-T is thin enough that it can be applied to most firearm components without affecting fit or performance, and it can even be applied to springs with no issue.

    Independent lab testing has rated the thin version of our coating at 1,500 hours on the ASTM 117 salt spray test and beyond 4,000 hours for our thicker coating. Black-T® coating is incredibly durable because it is chemically bonded to virtually any ferrous or nonferrous metals, including steel, aluminum, titanium, magnesium, brass, and even some plastics and composites. The Black-T finish also boasts a low coefficient of friction, eliminating the need for lubrication on firearms altogether, except for the barrel bore.

    But while Black-T® has been the gold standard for corrosion-resistant coatings on firearms for decades, its possible applications are virtually endless.


    Hallo, noch aus dem Fundus:


    Zum Flatterventil aus dem WHB-Nachtrag 66MG200Z:

    "Reed valve comp. went out of use from PD03E-5100012"

    Das F-Modell beginnt ab PD 03-510001.


    Zylinderköpfe/Kanaldurchmesser siehe beiliegende Aufstellung, die wahrscheinlich noch irgendwo im Forum zu finden ist.

    Hallo,


    sowohl im 1985er Nachtrag des WHB für Modell F als auch im 1986er Nachtrag für das Modell H (1987) stehen folgende Daten

    Verdichtung 9,0:1 (stimmt mit Verkaufsprospekt überein)

    Zylinderkompression: 12,5+/- 1,5kg/m²

    Vergaser: PH68C (Deutschlandversion; andere Sprachen, andere Typen)

    Schwimmerstand: 20mm

    Pri#108, 2nd'105


    Grüsse

    Robert

    Keine Gewähr, am Besten beim TÜV anrufen:

    Solange das Fahrzeug noch nicht länger als 7 Jahre abgemeldet war ist das eine "normale" Hauptuntersuchung. Falls länger als 7 Jahre brauchst Du eine Vollabnahme.

    Querbiegers Tipp ist richtig: Mit reserviertem Kennzeichen und vorläufiger Versicherungsdeckung kannst Du ohne Plakette auf eigener Achse auf direktem Weg zu TÜV/Zulassungsstelle (und zurück) fahren. Gilt sowohl für den Zulassungsbezirk, als auch für den Nachbarbezirk.


    Lass hören, ob der TÜV das anders sieht.


    Gruss

    Robert

    Hallo Markus,


    Ich habe das letzte Baujahr. Modellpflege war tatsächlich sehr überschaubar und der Zustand ist wichtiger als das Baujahr. Die wichtigsten Änderungen von 83 bis 87 waren:

    - Rahmenfeste Beifahrer-Fussrasten

    - Kleinere Ventile (Bisschen mehr Alu zwischen den Ventilen)

    - Gabelrohre mit 41 statt 39mm Durchmesser


    Beste Grüsse

    Robert

    Hallo,


    sind gute Bilder und interessante Diskussion.

    Dichtungen sowieso aber gibt es beispielsweise auch Streckschrauben oder ähnliches die ich besser kein zweites Mal einbaue?

    Dehnschrauben, die nur einmal verwendet werden dürften, gibt es meines Wissens nach nicht.

    Die Gewinds im Alu machen bei den alten Motoren oft schlapp und müssen dann mit Helicoil oder Timesert saniert werden; also lieber überall kontroliiert mit Drehmomentenschlüssel anziehen und eher am unteren Ende der Toleranzen bleiben.

    Wegen Dichtungen: Es gibt Leute, die schwören darauf, dass der Simmerring am Kurbelwellenstumpf auf jeden Fall getauscht werden sollte.

    12. Im Werkstatthandbuch habe ich gelesen dass bei zu viel Pleuelspiel gleich die ganze Kurbelwelle ausgetauscht werden soll

    Pleuelsätze gibt´s z.B. von ProX. Bergos und andere Werkstätten mit einer Presse und Erfahrung können die Dir einbauen.


    Wieviel Spiel hat das untere Pleuellager? WHB hast Du ja: Seitlich (axial) darf es merklich wackeln; axial darf das Spiel nur minimal sein. Kurbelwelle ausbauen mit Trennung des Gehäuses ist schon Aufwand und zumindest das linke Kurbelwellenlager, das man von der KW abziehen muss, sollte dann neu rein. Mit Hang zum Perfektionismus kann die Liste der Teile, die man austauschen könnte, weil "der Motor dann eh schon offen ist" schnell sehr lang werden.


    Gruss

    Robert

    Nur falls nicht bekannt: Falls Du Dich für Variante 2 "ich besorge mir eine XR Felge mit Trommel." entscheidest, musst Du überlegen, ob Du ein 17 Zoll (bis einschliesslich 87) wie beider XL oder ein eigentlich zu Deiner Schwinge gehörendes 18 Zoll Hinterrad suchst.


    Gruss

    Robert

    Leute, will echt nicht nerven, aber die XL600RH in meiner Garage habe ich bei einem deutschen Händler mit deutschem Brief im Mai 1987 neu gekauft. Honda hatte damals die 87er Modelle für einen Sonderpreis von DM 6190 angeboten. Die RM hätte damals ca. einen Tausender mehr gekostet.

    Fahrgestellnummer für die RH, die in Europa in Deutschland und Frankreich verkauft wurde, beginnt wie in Wikipedia beschrieben mit PD0352...; ich habe die PD035200704.
    Die 27PS-Version beginnt mit PD0371...
    Die 1987er US-Versionen beginnen mit PD030 und PD031.


    Einziger Unterschied zu der Abbildung aus dem Prospekt aus 2/87 sind die Fussrasten an der Schwinge. Die sind in Wirklichkeit fest am Rahmen. Ich war damals mit am Telefon als mein Händler das bei Honda in Offenbach nachgefragt hat.


    Beste Grüsse

    Robert

    Die RG (1986) hat kein 5. Ventil (alle Länder), die RF (1987) hat in den Ländern ED (European Direct Sale), F (Frankreich), G (Germany) und 2G (Germany 27PS) wieder ein 5. Ventil, in allen anderen Ländern keins!


    Das widerspricht sich jetzt wieder mit der Maschine von Robert, aber vielleicht ist das eine 86er, die 87 verkauft wurde!


    Da ist was durcheinandergekommen: "...die RF (1987) hat..." passt nicht zusammen; das Modelljahr 1987 hat den Zusaz RH, nicht RF. RF wäre 1985.

    Gruss

    Robert