Beiträge von manni

    Sorry Leute,


    diese Diskussion erinnert mich an meine Kinderzeit, als wir in die Autos hineingeschaut haben und schwer beeindruckt waren, dass der Tacho eines Mercedes bis 180 ging während dessen im Käfer bei 140 Schluss war. Also die Anzeige. Erreicht hat der Käfer diese Geschwindigkeit nie. Oder die verschiedenen Quartette ...

    Was mir auch gut in Erinnerung geblieben ist: Klacks hat in einem seiner Bücher eine 250er Honda auf Höchstgeschwindigkeit untersucht. Den Prospektwert (ich meine es waren 140 km/h) erzielte ein Rennfahrer (Typ Jockey) langliegend, Nase auf dem Tank in einem enganliegenden Rennleder. Und dann war da noch ein Kumpel von Klacks, der mit Nachnamen Block hieß (Nomen est omen!). Dieser Mann, ausgestattet mit Barbour Jacke und in gebückter Fahrerhaltung - mehr ging bei diesem Typ auf dem vergleichsweise kleinen Motorrad nicht - erreichte ca. 125 km/h.


    Und zum Schluss meine Frage: seit wann kann man Spaß in km/h messen?


    Beste Grüße

    Manni

    Habe gerade eine merkwürdige Geschichte an einem anderen Motorrad gesehen, bei dem sich der Leerlauf nicht wie gewohnt einstellen wollte. Kurz vor dem Erreichen der unteren Schieberposition hat ein Gaszug Kontakt mit der Drehmechanik bekommen und das komplette Absenken des Schiebers verhindert. Nur durch kraftvolles manuelles Schließen des Gasgriffs war der Schieber zu bewegen, komplett nach unten zu gehen. Vielleicht ist es bei dir ähnlich?


    Viel Erfolg bei der Ursachensuche und schreib mal, was aus der sache geworden ist.


    Beste Grüße

    Manni

    Moin Joachin,

    ich kann dir zwar direkt nicht helfen, weil meine PD03 noch nicht läuft. Aber vielleicht indirekt. Wenn sich die Schieber "trocken", also ohne laufenden Motor bewegen lassen und in ihre Position zurückgehen, ist das schonmal nicht schlecht. Bei laufendem Motor kommt aber noch ein Effekt hinzu. Durch das Ansaugen des Motors werden die Schieber gegen das Vergasergehäuse gesogen. Dieser Effekt ist am stärksten, wenn nur ein kleiner Querschnitt geöffnet ist. Der "Unterdruck" (ok, technisch nicht korrekt, aber du weißt, was ich meine) ist maximal und die Reibfläche zwischen Gehäuse und Schieber auch. Kontrollier mal, ab sich der Schieber in das Gehäuse eingearbeitet hat. Vielleicht findest du eine winzig kleine Stufe im Gehäuse. Wenn ja, hast du eine mögliche Ursache gefunden. Dieser Effekt ist übrigens der Grund für die Entwicklung der Flachschiebervergaser gewesen.


    Viel Erfolg wünscht

    Manni

    So, weiter geht´s.

    Übermorgen habe ich einen Termin beim TÜV. Dabei wird es darum gehen, wie der Anschluss der unteren Rohre des neuen Heckrahmens an den Hauptrahmen erfolgen soll/ kann. Der Bericht ist soweit fertig und beschreibt auch die Umwege, die ich zwischendurch gegangen bin. Viel Spaß beim Lesen.Teil 10 Der neue Heckrahmen.pdf


    Da ich etwas warten musste, bis der TÜV-Prüfer Zeit hatte, habe ich mich um den/ die Schalldämpfer gekümmert. Der Bericht darüber ist schneller geschrieben als die Arbeiten ausgeführt ...Teil 11 Der Auspuff.pdf


    Beste Grüße

    Manni

    Hallo Curt,


    mitfühlende Grüße aus Bremen. Aus meiner Sicht hilft jetzt nur noch das Radikalprogramm. ALLES zerlegen, überprüfen und ggf. ersetzen. Und wenn du die einzelnen Schritte selbst durchführst bzw. genau kontrollierst, sollte am Ende ein Motorrad herauskommen, an dem du viele Jahre Freude haben wirst.

    Vielleicht ist es ein kleiner Trost, dass auch anderen Missgeschicke passieren: ich hatte meine Gehäuseteile aufwendig abgeklebt, Stopfen für die Öffnungen angefertigt und stundenlang an der Strahlkabine gestanden, um eine saubere Oberfläche zum Lackieren zu bekommen. Dann habe ich speziellen Motorlack besorgt und bin zum Lackierer mit zwei Kisten. Eine Kiste mit den Teilen, die schwarz lackiert werden sollten, eine andere Kiste mit Teilen, die silber lackiert werden sollten. Beim Abholen: super lackiert, nur verkehrt herum. Die Teile, die schwarz lackiert werden sollten, waren silber ;(. Der Fall ist noch nicht abgeschlossen.


    Was ich damit sagen will: Kopf hoch! Die XL 600 R ist ein geiles Mopped. Es lohnt sich, Mühe und auch Geld hineinzustecken. Die Rückschläge wird sie dir zurückzahlen. Und dann wirst du beim Fahren ein Dauergrinsen haben.


    Beste Grüße

    Manni

    Auch von mir ein herzliches Willkommen! Deine XL sieht gut aus. Läuft der Motor vernünftig mit dem CR-Schalldämpfer? Die CR hat ja 2 davon, und Volumen ist wichtig.


    Beste Grüße

    Manni

    Zu früh und falsch geklickt. Hier jetzt die Bilder.

    Anschlusstutzen ´83iger Krümmer PD 03:

    Krümmer PD 03 83.jpg


    Den Krümmer aus ´84 habe ich repariert und einen neuen Anschlussstutzen nach den vorhandenen Abmessungen angeschweißt:

    Krümmer PD 03 84.jpg


    Den Sammler habe ich so auf die Werkbank gelegt, dass der Sammler im Lot war:

    Krümmer PD 03 Sammler.jpg


    Ausgehend von der rechten Schweißnaht des Sammlers (siehe Bild oben) habe ich die Länge des Einzelrohrs gemessen:

    Krümmer PD 03 Länge ab Sammler.jpg


    Dann noch die Höhe (vertikal, 199 mm, von denen 99 mm abgezogen werden müssen wegen des Parallelanschlags für den Sammler):

    Krümmer PD 03 Höhe.jpg


    Und horizontal:

    Krümmer PD 03 Höhe 2.jpg


    Und zum Schluss noch den Abgangswinkel:

    Krümmer PD 03 Winkel.jpg


    Wenn ich mir die Messungen von Eric anschaue: seine sind praktischer, insbesondere wenn man "mal eben" bestimmen möchte, ob der Krümmer einer PD 03 oder PD 04 vor einem liegt. Vielleicht kann trotzdem eines unserer Foristi etwas damit anfangen.


    Beste Grüße

    Manni

    Ich hänge mal wieder hinterher. Die Vermessung habe ich etwas anders durchgeführt, siehe Bilder. Interessant war, dass der Krümmer aus ´83 einen längeren Anschlussstutzen hat als der aus ´84 (50 mm ggü. 40 mm, ebenfalls forografisch festgehalten.

    Hier noch ein paar Fotos. Soll ich mal etwas messen?


    Eric

    Ich könnte einen PD 03 Krümmer vermessen. Dann hätten wir diese Frage geklärt.

    Die Schalldämpfer unterscheiden sich ja auch. Der PD 03-ESD hat ein zylindrisches Ende, während der PD 04-ESD konisch zuläuft. Unterscheiden sich die beiden noch hinsichtlich anderer Merkmale?


    Beste Grüße

    Manni (der heute "blau" macht ;))

    Früher habe ich nach dem Waschen die lackierten Krümmer und Schalldämpfer meiner Laverda mit Altöl eingerieben. Das hat beim ersten Start danach etwas gequalmt und gestunken, aber der Beschichtung hat es gut getan. Keine Probleme mit Abplatzungen etc.


    Beste Grüße

    Manni

    Hallo Wanja,

    ich kann morgen Fotos machen, auf denen man die Unterschiede erkennt. Den Tip habe ich aus dem NX250-/ NX 650-Forum. An der Dominator löst sich schon mal die Verscharubung des Schalthebels ein wenig mit der Folge, dass die Schalthebelwelle rund genudelt wird. Das soll mit dem Alu-Schalthebel nicht passieren. Selber habe ich noch keine Erfahrungen damit, bin ja immer noch am Schrauben.


    Beste Grüße

    Manni

    Hallo Norbert,


    auch von mir ein herzliches Willkommen. Hier bekommt man wirklich profunde Hilfe bei allen Fragen rund um die XL. Und - was aus meiner Sicht sehr wichtig ist - der Umgangston ist sehr freundlich.


    Beste Grüße

    Manni

    Vielen Dank. Dann kann ich meinen weniger schönen Krümmer ruhigen Gewissens modifizieren und den guten aufheben.


    Ein schönes Wochenende wünscht

    Manni

    Moin zusammen,

    hat schon mal jemand den Krümmer zersägt und kann mir sagen, was mit dem Schweißpunkt im Inneren befestigt ist?

    IMG_1313.JPG


    Gibt es Krümmer mit unterschiedlichem Innenleben? Außerdem habe ich hier einen Krümmer, der offensichtlich mal wegen einer Leistungsreduzierung gekennzeichnet wurde:


    IMG_1314.JPG


    Könnte der im Inneren zugestopft sein? Ich hoffe, die "alten Hasen" hier können meine Fragen beantworten.


    Einen schönen Abend wünscht

    Manni