Beiträge von manni

    Moin Nobby,


    bei einer XL hatte ich das Problem noch nicht. Aber an meiner SRX (allerdings 5. Gang). Bei aufgebocktem HR ließ sich das Rad nicht wie gewohnt drehen. An einer bestimmten Stelle musste ein Widerstand überwunden werden, danach drehte es sich normal weiter. Bis zum nächsten Widerstand. Diagnose damals: Zahnausfall. Die Späne hatten überall Spuren hinterlassen: Ölpumpe, Zylinder, Nockenwelle, und und und.

    Probier mal, ob das Rad im Leerlauf frei dreht. Dann Öl ablassen und inspizieren. Ölfilter ausbauen und aufschneiden, so dass der Papierfilter aufgefaltet werden kann. Wenn du dabei Späne findest, die magnetisch sind, könnte es teuer werden.


    Viel Erfolg,

    Manni

    Wenn du die Lager vor dem Zuschrauben ganz mit Fett füllst, sollte beim Strahlen zumindest nichts ins Nadellager kommen. Ist nur so ein Gedanke, keine Erfahrung!

    Beste Grüße

    Jürgen

    Keine gute Idee (Habe diesbezüglich einschlägige Erfahrungen. Natürlich nur schlechte.). Am besten ist total trocken. Also furztrocken. Da kann man im Fall der Fälle mit Druckluft noch was retten.

    Thomas, ich hoffe für dich, dass es reicht. Es ist unglaublich, in welche Ritzen das Strahlgut vordringen kann. Ich sehe auf der Innenseite oben rechts nur eine Mutter, da kommen mir erhebliche Zweifel. Da gehört eine Dichtscheibe drunter.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es um das Lager, welches im unteren Bild auf ca. 11 Uhr sich befindet, richtig? Das dürfte ähnlich stramm sitzen wie bei der XL 600 auf der linken Seite. Wenn es noch OK ist, gut abdichten und hoffen, dass beim Strahlen kein Körnchen eindringt.

    Viel Erfolg

    Manni

    Moin Hendrik,

    zunächst mal herzlich willkommen. Ich will nicht behaupten, du wärst hier falsch. Aber hier dreht sich alles um die einzylindrigen XLs. Ein Blick über den Zaun zu den zweizylindrigen XLs hat durchaus Charme. Freue mich auf deine Berichte.


    Beste Grüße

    Manni

    Moin Jerry,


    hast du es schon mal bei RH-Lacke probiert? Die machen nicht nur die hitzebeständigen Motorlacke, sondern auch diverse originale Farbtöne für Japaner. Und irgendwo in Süddeutschland haben sie eine Lackiererei, die sich auf das Lackieren von Motorradtanks etc. spezialisiert haben. Auf deren Homepage gibt es eine beeindruckende Bildergalerie.

    Beste Grüße

    Manni

    Danke für die Blumen! Jetzt muss die Kiste nur langsam fertig werden. Es heißt zwar, Vorfreude wäre die schönste Freude, aber mittlerweile könnte ich auf das Vor verzichten.

    Viele Grüße

    Manni

    Moin zusammen!

    Es geht weiter, wenn auch langsam. Corona hat bei mir nicht zu mehr Freizeit geführt, eher das Gegenteil ist der Fall.

    Mittlerweile habe ich die Motorteile, welche nicht ersetzt werden mussten, soweit aufgearbeitet und das Ganze im beigefügten Bericht dokumentiert. In den kommenden Tagen werde ich noch den Kupplungskorb überarbeiten. Dieses Kapitel fehlt also noch in dem Bericht.

    Mittlerweile befällt mich ein Kribbeln, wenn ich an die bevorstehende Motormontage denke. Vermutlich werdet ihr diese Vorfreude kennen. :)


    Beste Grüße

    Manni

    Hallo Sven,

    meine XL läuft noch nicht. Deshalb kann ich dir leider keine konkreten Tipps geben. Als ich im German Harley Cup gefahren bin (und technisch leider keine Unterstützung bekommen habe) musste ich den ersten Lauf in Hockeheim aussetzen, weil das Mistvieh ums Verrecken nicht in den Vollgasmodus kommen wollte. Wenn ich den Gasgriff über eine bestimmte Stelle hinaus gedreht habe, verschluckte sich der Motor und zog nicht mehr. Beim nächsten Rennen war ich dabei. Einziger Unterschied: den Clips der Düsennadel einen Kerbe weiter unten eingehängt, es war die letzte. Hätte mir das mal einer in Hockenheim gesagt ...

    Viele Grüße

    Manni