Beiträge von FredB

    Ich denke da ist mit Farbe nix zu machen. Habs auch schon probiert, hitzefest bis 800°. Hat nicht sehr lange gehalten.

    Habe einen VA Krümmer dran. Wenn man die Kiste mal nachts (am Tag sieht man das nicht) ankickt kann man sehen, dass der nach ca. 2 Minuten im Leerlauf rot glüht. Das hält keine Farbe aus.

    Habe die Steuerkette 10000Prozentisch wieder genau so eingebaut wie sie drin war.

    ...wie sie drin war muss nix heissen! Die Steuerkette ausrichten ist etwas tricky, weil die Marke nicht sicher stehenbleibt da die Magnetfelder der Lima immer etwas weiter drehen. Kann ganz leicht mal bissle danebengehen... Geht praktisch nur zu zweit.


    Frage zwischendurch: weshalb war eigentlich der Motor offen?


    Ansonsten schau mal nach, welche Teile verbaut sind und ob das so zusammenpasst. Die Ansaugbrücke zwischen Motor und Vergaser gibt es z. Bp. in zwei Ausführungen (mit/ohne Verbindungsöffnung). Sollte zum verbauten Zylinderkopf passen (da gibts auch differente Ausführungen).


    Wie Ralf schon schrub: Ferndiagnose ist bissle wie würfeln. So eine XL ist i.d.R. durch viele Hände gegangen und oft kommt seltsamer Schraubermurks an die Oberfläche. Dann dauert es ein Weilchen bis man da durch ist und der Bock sauber läuft.


    Also: dranbleiben!

    ...aaaah Manni - der ganze XL-Krempel ist sowieso dermaßen gaga - da gibt es absolut keinen Ansatz um irgendwas irgenwie schönrechnen zu können, weil jede logische Basis fehlt. Selbst meine Frau stellt inzwischen keine Fragen mehr. Nur die Nachbarin hat vorgestern gefragt, was ich mit den beiden "neuen" vorhabe. " Ist nur wegen der Ersatzteile..." Na ja, ich kann ihre Neugierde gut verstehen - die letzte Motorrevision hatte ich nachts um drei abgeschlossen. Da muss man natürlich gleich wissen, ob der Bock korrekt läuft...

    Anyway - ich kaufe so einen Krempel an, um Ersatzteile zu generieren. Ich habe einen guten Rahmen mit Papieren. Den will ich demnäxt strahlen und lackieren lassen. Damit möchte ich dann eine richtig hübsche XL aufbauen. Einen wirklich sehr guten Radsatz sowie eine ebenso erstklassige (und schon revidierte) Gabel habe ich auch. Der ganze Kleinkram dazu liegt im Regal, nur einen ordentlichen Motor muss ich noch aufbauen. Aber das wird auch noch - bis zum näxten Jahrestreffen rennt der Bock.

    Hallo Manni,


    dass der Motor platt ist war beim Kauf klar. Kopfdeckel, Nockenwelle, Kipphebel verwendbar. Zylinderkopf lässt sich evtl richten (Ventilschaftführungen - muss ich prüfen). Rumpfmotor ist verm. kpl. Schrott, Getriebe weiss ich noch nicht... Moped ist eine Canada-Ausführung mit schickem Heck, neuem Lenker und guten Armaturen.

    Die zweite Karre die dabei war sieht lotzig aus, hat aber einen (ölenden) laufenden Motor. Den muss ich jetzt auch erstmal aufmachen und nachsehen. Anonsten sind jede Menge verwendbare Teile dabei, zwei wirklich gute Vergasersätze, Sitzbänke WHB und jede Menge Kleinkram. Gekauft habe ich den ganzen Kram wegen der Ersatzteile. Wenn ich den zweiten Motor sauber zum Laufen kriege ist auch gut.

    Michael

    ich habe bei einem ebensolchen (Z..hn...zt) gerade sowas wie ein Klingeltonabo laufen und reagiere deshalb leicht gereizt! Die können noch so feine Geräte haben, ich würde im Zweifel eher einen Kilohammer bevorzugen!


    Zylinder:

    Die Zylinderbüx hats evtl. auch hinter sich, ich starte trotzdem mal einen mittelmäßig erfolgversprechenden Versuch mit Löten. Das fehlende Teil kann man am Rand glattfeilen, dann hat das Pleuel beim näxten Ausritt mehr Spielraum.

    Werde berichten.




    IMG_2887.jpg

    ...hm, wie das passiert ist kann ich nicht sagen, habe die Kiste (mit bereits ausgebautem Motor) gestern als Ersatzteilspender übernommen. Der Vorbesitzer hatte berichtet, das ihm mit lautem Begleitgeräusch während der Fahrt das Hinterrad stehengeblieben ist. Der war froh, dass er das im Sattel überstanden hatte. Damit war seine XL-Karriere abrupt beendet.


    Spekulation Nr 1):

    ursächlich Pleuelbruch, dadurch "Unordnung" im Ablauf, Ventilberührung (auslasseitig) und dann alles zu Kleinholz zerrieben. Es finden sich wirklich auch kleinste Teile (eines davon habe ich jetzt in der Handfläche stecken) im Kurbelgehäuse. Im grunde ist somit auch der Rumpfmotor nur noch das Materialgewicht wert.

    Warum der Pleuelbruch sich ereignete überspannt wahrscheinlich jeden Sepulationsbogen.


    Spekulation Nr2):

    Steuerkettenübersprung, Kolben/Ventilkontakt und der Rest in etwa umgekehrter Reihenfolge wie bei Punkt 1)

    ...kann ich mir aber nicht so recht vorstellen, dass es wegen den zwei dürren Ventilschäften das Pleuellager zerreißt.

    Hier noch der Zylinderkopf. Sieht unerwartet gut aus. Die beiden Auslassventile sind offen stehengeblieben. Ich denke, das ist gar nicht schlecht für die Motordurchlüftung. Zusätzlich wird ja auch die Nockenwelle entlastet. Dass die Ventilschäfte krumm sein könnten kann ich mir nicht vorstellen.

    Am Kolbenboden (2. Bild unten) kann man sehen, dass inzwischen auch genügend Platz für die dauergeöffneten Auslassventile ist.

    Ich denke, ich mache das mit den beiden Einlassventilen genauso, dann ist die Zylinderdurchlüftung optimal.




    IMG_2884 gg.jpg


    IMG_2886 ff.jpg

    So, hier jetzt mal die anderen Teile vom Kolben. Habe fast alles herausgepult, der darüberhinaus verbleibende Rest ist ebenso staubsaugerkompatibel wie irrelevant.

    Unteres Bild zeigt das Pleuel. Ich finde, das sieht noch ganz gut aus, hätte schlimmeres erwartet. Glatter Bruch, nur wenig deformiert, ich denke das kann man kleben.

    Unten im Kurbelgehäuse ist noch jede Menge kleinbröseliger Kram, an den ich nicht wirklich rankomme. Ich denke, das kann man wohl drinlassen, bleibt dann einfach im Ölfilter hängen. 2 Ölwexel und gut.

    Die Kurbelwelle hat das bestimmt überlebt (o.k., die Einschlagstelle ist wohl etwas rauh, das lässt sich bestimmt polieren. Dass das Ding nun krumm ist kann ich mir bei besten Willen nicht vorstellen. Honda arbeitete früher immer stets äußerst stabil.


    Bin ob des marginalen Gesamtschadens nun doch maximal beruhigt. Mit bissle Glück komme ich kostenmäßig mit einem Dichtungssatz hin. Morgen gehts an den Rückbau, werde berichten. Vor allem darüber, ob der Motor mit dem erleichterten Kolben drehfreudiger wird.



    IMG_2880.jpg



    IMG_2882.jpg

    Hallo Dirk,

    habe gleich mal nachgewogen. Es sind 340 g noch vorhanden, allerdings mit den Ringen. Ich finde das ist doch ne Menge. Muss das noch runterrechnen. Muss also am Ausgleichsgewicht 135 g (abzgl. weggerechnetes Gewicht der Ringe) ausbohren. (hoffe, ich habe da evtl. keinenDenkfehler?)

    Das Pleuel hat sich auch erleichtert, Bilder folgen.


    IMG_2879.jpg

    Verstehe ich jetzt nicht. So ein Server hat weder Ventilsitzringe noch sowas wie Zündladespule oder Lima, kann also z. Bp. auch keine Fehlzündungen machen, braucht weder Ölwechsel, neuen Kettensatz oder neue Reifen. Zurücktreten kann so ein Server schließlich auch nicht. Also eigentlich kann es da überhaupt keine"fälligen Arbeiten" geben. Was soll das?