Beiträge von FredB

    Na ja, die Steuerkette ist dann nicht so ganz der Kern Deiner Problemlage...


    Um den Motor und dessen Innereien zu beurteilen braucht es schon ein wenig Erfahrung. Wenn alles komplett zerlegt ist würde ich dann (bei über 50.000 km) schon mal genau hinschauen. Ob die 50.000 stimmen weiss auch niemand so richtig...

    Kolben und Zylinder, Zylinderkopf, Nockenwellle, Kipphebel, Steuerkette, Steuerkettenspanner etc. solltest du beurteilen können oder (falls hier nicht trittsicher) jemanden beurteilen lassen, der das kann. Manche Dinge sind übrigens hier in den FAQ ganz gut beschrieben.

    Wenn hier Teile neu gebraucht werden oder ggf. fachmännische Aufarbeitung nötig ist geht das sicher ein wenig ins Geld. Deshalb: genaues und korrektes Prüfen bzw. eine korrekte Bestandsaufnahme ist hier wichtig. Eine komplette "Runderneuerung" des Motors kann sich (je nach Teilebedarf) dann schnell mal gegen 500,- aufschaukeln.


    Pauschal bzw. hier im Forum lässt sich das nicht wirklich ermitteln. Jede dieser alten Kisten hat ihr spezifisches Vorleben und eben einen dementsprechenden Zustand.

    Schwierig so pauschal zu sagen. Schau den Kram gut durch, was brauchbar ist würde ich so belassen, sonst wird das leicht zum (in diesem Falle vielleicht) unsinnigen Geldgrab. Manche Teile gibt es sowieso nicht mehr neu. Motor würde ich nur öffnen, wenn es einen trifftigen Grund dafür gibt. Also, wenn alles in Teilen rumliegt: zusammenstecken und schauen, wie die Kiste sich gibt. Wenn alles soweit funktioniert - nach dem Sammeln von einiger Erfahrung - kannst Du dann an Feinarbeiten gehen. Und irgendwas ist sowieso immer, also Dein Werkzeug wird Dir sicher nicht einrosten.

    Die läuft nicht zu mager. Das ist eigentlich normal so (mit dem Glühen im Standbetrieb). Ich denke, während der Fahrt reduziert sich das schon.

    Ein zweites "Vergleichsmoped" - ebenfalls mit VA-Krümmer - hat bei gleicher Laufzeit merklich mehr geglüht. Die läuft mit Sicherheit auch etwas magerer.


    Betr. "Glühen": das sieht man tatsächlich nur nachts, tagsüber fällt das definitiv nicht auf.

    Also die schwarze Farbe hat bei mir nur begrenzte Zeit gehalten. Die Hitze direkt am Auslass macht m. E. keine Farbe lange mit. Bei mir hat das jedenfalls nie lange gehalten und der Rostlook war wieder da.

    Habe übrigens meine (mit dem VA Krümmer) heute mal probeweise ein paar Minuten in der dunklen Scheune laufen lassen. Nach zwei/drei Miniten ist der Krümmer rot! (Sieht man übrigens bei Tageslicht nicht).

    Habe den ABP verbaut. Der hat nicht so viele wilde Schweissnähte wie der von Götz.

    Die Passgenauigkeit des ABP-Krümmers ist o.k.


    Leistungsmäßig gibt sich das - nach meinem Empfinden - gegenüber dem Serienrohr absolut nix.

    Meine Beweggrund, den zu montieren, war das ewig rostig-gammlige Aussehen der Serienrohre.

    ...zumindest nach den Papieren ein echter Exot.

    Kannst Du mal einen Scan vom Schein hier reinstellen - würd' mich echt interessieren.

    R.

    Entweder das Schwimmernadelventil ( in der Zeichnung/Liste Nr 2).

    Gibts überall - auch bei Louis & Co) für 5,-


    Oder es ist die Schwimmerkammerdichtung. (in der Liste Nr 1).

    Da gibt es komplette Rep-Sätze einschl. Düsen etc. für etwa das gleiche Geld beim Chinamann - das dauert halt zwei Wochen.


    Evtl. auch mal die Spritverbindung zwischen den beiden Vergasern checken.

    Helicoil ist kein Müll - Scheff!

    Mag sein, dass es besseres (und wesentlich teureres) gibt. Aber solche Pausal-Aburteilungen sind m. E. wenig hilfreich.

    Oder müssen jetzt alle, deren Helicoils bis jetzt gehalten haben, kalte Füße kriegen?

    :-)

    Das Lochblech läuft beim Seriendämpfer parallel zum Aussenblech des Dämpfers (s. Bild 3 und 4). Ich werde das bei meinem demnäxt probieren. Das müsste eigentlich so gehen. Wir hatten das mit einem 12mm langen Niet geschafft ohne innen gegenzuhalten.

    Ich fürchte, der ganze Kram ist noch völlig unausgegoren - wirklich bestandsfeste Aussagen bekommt man derzeit nirgends. Mir ist das insofern im Moment ziemlich wurscht.

    Ich habe keine so rechte Idee, woher das kommen kann. Einzig untertouriges Fahren hackt ziemlich am Antriebsstrang herum. Das müsste dann aber schon über einen längeren Zeitraum bzw. Fahrstrecke erfolgen. Wer macht das schon. Verhärtete Ruckdämpfer könnten auch eine, wenn auch wohl geringe, Mehrbelastung sein. Ansonsten bliebe nur noch das Ritzel bzw. dessen Passform auf der Welle als Ursache. Wenn da zuviel "Toleranz" wäre könnte das einen solchen Folgeachaden ggf. provozieren.