Beiträge von mexxl

    Ja, das sind dann die typischen Anfängerfehler. Ist aber nicht schlimm, daraus lernt man ja. Das tun alle XL's, wenn sie nach einem Kaltstart ausgehen.

    Deswegen, nach dem Starten auch gleich losfahren.

    Auch wenn sie an der ersten Kreuzung nach dem Kaltstart ausgeht, sieht das ähnlich schwer aus. Doch damit kommt man mit der Zeit auch klar ^^

    Das gute ist, wenn du beim nächsten mal wieder versuchst, ist sie wieder ganz kalt und geht wieder genauso gut an wie dieses mal ;)


    Gruß mexxl

    Und ich dachte immer das wäre der eine und der selbe :/

    Dann wünsche ich eben dem Dieter, dem d.froehlich und dem Q-rare alles Liebe und Gute zum Geburtstag.

    Und schon sind es drei ;)^^


    Lasst es euch gut gehen und feiert schön!

    Ich freue mich schon auf unser Wiedersehen!


    Gruß mexxl (Jürgen)

    Hallo Klaus, da gebe ich dir natürlich völlig recht. Wenn uns der Alex so abhanden kommt. ;(

    Aber ich bin mir sicher, so wie ich ihn auf seinem ersten Treffen bei uns kennen gelernt habe, mit einer alten bunten XL auf dem Hänger, gezogen von einem alten Golf 2 Diesel, dann Jahre nix und da war er wieder mit Kind und Kegel, Motorrad und Wohnwagen.

    So wird er auch wieder erscheinen, wenn wir es alle nicht erwarten. Vielleicht dann schon mit einem seiner kleinen Rackern auf einem Moped ;)

    Ich für meinen Teil mag ihn und seine Familie sehr :* und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.


    Gruß mexxl (Jürgen)

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


    Wer eine schöne LM möchte, sollte nicht länger warten.

    Ich sehe es mit einem weinenden Auge.

    Das Moped hat schon Geschichte geschrieben...XL600Forumsgeschichte!


    Gruß mexxl

    Zitat:

    Also brauchen wir eine Vergaserkühlung


    Also an meinem alten Fiat X1/9, der schon 10 Jahre älter war als die XL's, hatte ich einen originalen Ansaugstutzen, der in den Kühlkreislauf mit eingebunden war.

    Schnelle Warmlauffase und Kühlung bei hohen Temperaturen ;)

    Aber bei unseren Schätzchen würde ich einfach mehr Gas geben, der Unterdrucksog mit Benzinluftgemisch kühlt auch ungemein. 8o^^

    Einfach Gas geben, wenn du weißt dass du langsam bist ^^


    Gruß mexxl

    Hallo Rainer, zunächst auch mal Willkommen hier in unserem schönen Forum.

    Zum Zurückschlagen beim ankicken gilt, kein Gas geben beim Kicken, sonst tut sie es. Da hilft auch keine Deko.

    Ebenfalls immer ganz durchtreten.

    Gerne schlagen sie zurück, wenn das Ankickprozedere schon zu lange geht und somit was zündfahiges im Zylinder ist.

    Zum Chock, das ist bei jeder XL anders.

    Eine braucht fast garkeinen und andere gehen ohne garnicht an und das auch im Sommer.

    Meine ist so eingestellt, dass sie ihn braucht und dann aber rasch nach ein oder zwei Minuten auch ohne weiter läuft.

    Aber das muss jeder für sich selbst herausfinden.


    Gruß mexxl

    mexxl

    Wie hast du eingelagert?

    Woher weißt du dass ich eingelagert...hatte ?;)


    Ich hatte meinen unter dem Schreibtisch für etwa fünf Jahre.

    Es gibt nur einen besseren Ort...auf dem Schreibtisch! ^^...da hast du immer was davon.

    Ich hatte nur das Motoröl drinn mit dem ich die Teile montiert hatte, aber das nicht zu knapp.

    Alle Teile hatte ich gut eingeölt, inkl. Zylinderwandung. Und durchdrehen tuste den sowieso ständig. Es gibt kein schöneres Spielzeug.

    Dann auf drängen meiner Frau irgendwann eingebaut angetreten und lief. Jetzt schon seit 7000km.

    So würde ich das machen ;)


    Gruß mexxl

    Also ein Dreischneidersatz ist natürlich für den Handeinsatz, für den Laien, sicher sinnvoll, doch heutzutage nicht mehr nötig.

    Zum Feingewind. Wie schon gesagt, ist die Selbsthaltekraft viel höher als beim Metrischen Regelgewind, da die Steigung flacher ist. Somit sitzt die Buchse auch sicherer gegen herausdrehen.

    Ebenfalls ist das Feingewinde nicht so tief im Kern und bietet dir mehr Wandung in der Gewindehülse.

    Also angenommen du würdest ein M14×1 schneiden, dann hätte der Kern der Hülse/ an der unteren Flankentiefe nur Durchmesser 13mm. Hingegen beim Metrischen M14, nur noch 12mm.


    Gruß mexxl

    Hallo Micha,

    das mit der Gewindebuchse ist sicher eine gute Idee. Das habe ich bei meinem Zylinder damals ebenso gemacht, eingeklebt mit Hochwärmefest und hält.

    Warum ich das so gemacht habe, :/

    weiß ich nicht mehr. Doch wahrscheinlich war der damals gebrachte Zylinder schon dementsprechend vermurgst.

    So, jetzt zu deiner Gewindebuchse.

    Ich würde sie auf keinen Fall x2 machen eher x1,5. Da ist die Selbsthaltekraft höher und alles nicht so grob.

    Und bitte die Maschine beim schneiden des Gewindes weg lassen. Anschneiden und den Rest mit dem Windeisen mit mehrmaligem Spähnebrechen und entleeren des Spanraumes im Gewindebohrer.

    Gutes Gelingen!

    Gruß mexxl

    Eigentlich nur der betroffene.

    Jedoch macht es keinen Sinn, nur den einzelnen auszuwechseln.

    Da sind sonst zwei verschiedene Materialien an Bord. Man bedenke, laut Honda nicht Bleifreitauglich.

    Bis jetzt hat er auch nur immer die Auslasssitzringe gemacht. Die Einlassseite war nie betroffen.

    Nur einen einzigen auf Kundenwunsch, hat er alle vier gemacht.

    Heute war ich bei Peter Spaniel, dem Instandsetzer für unsere Zylinderköpfe und durfte die frohe Botschaft erfahren, dass sein Aluschweißer, der erkrankt war, ab Montag wieder seine Arbeit aufnimmt.

    Das heißt, es geht voran.

    Ich habe auch zwei Köpfe liegen sehen, die schon vorbereitet sind um gleich am Montag zu schweißen. Das dürfte wohl zwei Leute glücklich machen ;)

    Durch vermehrte Anfragen von Kunden, hat er mich ebenfalls gebeten, zu erwähnen, dass die Köpfe mit einem Riß vom Zündkerzengewinde zum Ventilsitz nicht geschweißt werden können ohne dass die Ventilsitze ersetzt werden müssen.

    Beim Schweißen entsteht zu großer Verzug. Da kann der feste Sitz des Ventilsitzes nicht mehr gewährleistet werden und würde wahrscheinlich herausfallen.


    Gruß mexxl