Beiträge von ThomasH

    Besten Dank für die Hinweise, das mit dem Sprit und Vergaser reinigen erscheint mir auch logisch. Weil im warmen Zustand springt sie mich fast von alleine an. Ich habe so einen Zusatz noch vom Roller, da hat es auch gut gefunzt das Zeug. Das werde ich als erstes probieren und dann den Tank leerfahren, ist ja wie üblich über den Winter randvoll abgestellt worden. Als zweites überlege ich mir die Methode mit dem Lappen vom Roland, hast Du eigentlich einen rumliegen der funzt? kann ja bestimmt nicht irgendein Lappen sein ! dann komm ich kurz mal vorbei und wir machen bei Dir etwas Krach. Die Kerze werde ich parallel auch nochmal tauschen, klar doch das wäre die einfachste Lösung.

    Schöne Feiertage Euch allen.

    Hallo Zusammen,

    habe letztes Jahr im Spätherbst die XL 600 R abgestellt=> bei max.3x kicken war sie an egal wie kalt.

    Jetzt wollte ich sie wieder aktivieren und siehe da ich musste min. 20x kicken bis sie zumindest gezuckt hat.

    Nachdem ich dann so eine Stunde gefahren bin war alles wieder normal, = Im warmen Zustand springt sie auf den 1. Kick an, auch nach ein paar Min.im Leerlauf.

    Das Ganze habe ich ein paar Tage später wieder reproduziert, 20-30x kicken und in warmen Zustand springt sie an.

    Hat jemand eine zündende Idee oder muss ich die Ladespule wieder messen und als verm.Ergebnis neu wickeln lassen?

    Das Einzige was ich über den Winter gemacht habe war ein Ölkühler von der Suzuki DR 650 angebaut und nat. Ölwechsel und neue Kerze.

    Dass die Zündladespule wieder kaputt ist ( nach 2 Jahren), würde ich auf den Betrieb meistens zwischen 100-120° schieben.

    Aber so richtig glaube ich nicht daran, weil vom stehen über den Winter wird die Spule ja auch nicht kapott. Vieleicht stehe ich auf der Leitung und muss nur auf die Seite treten!?

    ja genau das habe ich gemeint, bei mir war das UP einfach gedreht also unten. Wenn ich nicht ins WHB geschaut hätte, wäre es jetzt verm. wieder falsch weil ich das auch nicht genau angeschaut hätte, sondern so eingebaut wie ich es ausgebaut habe. welche Auswirkungen es hat wenn es falsch eingebaut ist, konnte ich nicht feststellen. Wobei die Erklärung von Oliver nachvollziehbar ist.

    Habe festgestellt dass bei meinem Vorderrad die Platte (4 Muttern )welche die Achse rechter Gabelholm hält , falsch herum eingebaut war. UP war unten und nicht oben. Was das für Auswirkungen haben kann wies ich nicht , habe jeden Fall die letzten Jahre nichts bemerkt

    Habe Heute die TRW Bremsscheibe mit neuen Belägen ebenfalls TRW eingebaut, ging problemlos. Die alten hätten es sicher noch einige Zeit getan, aber wenn ich die schon mal da habe und alles offen ist, dann baue ich die neuen Teile ein. Jetzt muss ich an meine Kupplung weil die Federn der neuen Kupplung ( letztes Jahr verbaut) viel zu stramm sind, sogar den Leerlauf zu finden ist sehr schwierig, baue die neue Kupplung mit den alten Federn ein. Aber das gehört ja zu einem anderen Thema hier.

    Auf der neuen Bremsscheibe steht auf der Rückseite wie von euch beschrieben die Mindeststärke der Scheibe. Min= 2,5mm. Das Argument, dass es sich hier sicherlich um ein anderes hochwertigeres Material handelt als die Originalscheibe, ist für mich schlüssig. Ich werde die alte Scheibe in Reserve behalten , weil sie sieht nicht übermässig schlecht in Sicht auf Riefen aus.

    Aber wahrscheinlich wird es eine ewige Reserve bleiben :-).

    Vielen Dank Euch allen für die technische und moralische Unterstützung. Ich war halt doch ziemlich verunsichert wegen der geringen Materialstärken. Naja wenn ein Autoschrauber am Motorrad bastelt kann ihm schon einiges merkwürdig vorkommen.

    Hoffentlich sehn wir uns dieses Jahr wieder auf einem Treffen oder so. Langsam krieg ich Entzugserscheinungen.

    Ja so oder ähnlich habe ich auch das ganze so erfahren. Aber die Frage stellt sich mir ja nur deshalb ob die Scheibe sicher ist oder nicht. Wenn die Originalscheibe bei 3,2 mm nicht sicher ist = ok für mich => muss neu. Wenn aber die Neue 3-3,2 mm hat = Was dann ? bau ich die alte aus und die neue ein oder sind die beide gleich gut oder schlecht?. Was ich jetzt im Netz gefunden habe geht von max 3,(=Mindeststärke/dicke) bis 4 mm . Wenn das Teil bedenklich ist, muss es raus! Aber wenn das neue Teil nicht besser ist? Was dann ? Wenn der Tüv hier nicht meckert ist mir das bei der Bremsscheibe irgendwo egal, hier geht es mir um die Sicherheit weil ich meist zu zweit mit der Diva unterwegs bin.

    Hallo Zusammen,

    ich habe vor kurzem die Dicke meiner Bremsscheibe gemessen = 3,2 mm weil ich sie recht grazil fand. Im Handbuch stand 3,5mm Minnimum.

    Ich habe dann eine neue TRW MST300 für die PD03 bestellt und jetzt die Stärke der neuen Scheibe gemessen = 3,2 mm laut Angebot sogar nur 3 mm. Jetzt bin ich etwas verunsichert ob ich hier die falsche Scheibe habe oder die Angabe mit 3,5mm mind. nicht korrekt ist. Da ja meine alte Scheibe ebenfalls 3,2mm hat, brauch ich ja die neue nicht einbauen. Hab ich irgendwas jetzt quer gebracht oder einfach eine falsche Scheibe gekauft? Wer kann mir hier einen Tipp geben was richtig ist?

    Hallo Gerhard,

    vielen Dank auch für den Tipp mit den hohen Drehzahlen ohne Last. Ich habe bergab immer versucht die Temperatur mit möglichst niedrigen Drehzahlen ohne Last zu senken. Aber was Du schreibst macht für mich auch Sinn. Bergab habe ich seither zwar auch eine Temperatursenkung erreicht, aber diese war meines Erachtens zu Gering, jetzt weis ich auch warum! ;):thumbup:

    Hallo Zusammen,

    auch ich möchte allen hier im Forum ein gutes und gesundes neues Jahr wünschen. Technisch kann ich leider nicht ganz so fundiert die Auskunft wie so manch Anderer geben. Aber dafür haben wir ja unser megageiles Forum mit Leuten die gerne ihr Wissen hier zur Verfügung stellen und fair miteinander, auch bei gegenteiligen Ansichten, umgehen.

    Zum Thema Öltemperatur kann ich nur meine Erfahrungswerte weitergeben :

    Im 5.Gang bei ca.80 km/h kühlt meine Xl am Besten, die Temperatur geht merklich runter in gesunde Bereiche.

    Höher als 90 oder niedriger als 70 gehen die Temperaturen wieder deutlich hoch , bei mir bis 125 Grad bei 100km/h.

    Die Temperaturanstiege bei niedriger Geschwindigkeit führe ich auf den geringeren Fahrtwind und die anliegende Drehzahl zurück, da die XL ja bei niedriger Geschwindigkeit nicht mit dem5.Gang gefahren werden kann und deshalb immer min ca. 3000 U/min anliegen. Anders als bei diversen 4 Zyl. luftgekühlten Motoren die im 5 Gang bei sehr niedriger Drehzahl gefahren werden können und deshalb nicht diese Temp.probleme haben wie wir mit unserer XL.

    Btw. die hohe Temp. bei bereits ab 100 km/h führe ich bei meiner XL auf den meist mit 2 Personen Betrieb zurück.

    2 Pers = 140 kg

    Ich habe mir jetzt einen Ölkühler aus der Suzuki 650 DR bestellt und schaue mal wie ich das Teil dann anbauen kann.

    aufgrund der Temperatursensibilität der Ventilsitze halte ich mich auch lieber an die Herangehensweise wie von Jürgen beschrieben. Wenn man die Messprozedur genau einhält kann man auch bis an die max.Menge am Peilstab auffüllen. Die Xl läuft m.E.meistens eh am Temp.Limit und ist bestimmt für jede Massnahme zur Senkung dankbar.