Beratung Zylinderkopf

  • Guten Abend,


    auf der Suche nach dem Klappergeräusch im oberen Bereich des Motors ist mir leider, neben einer defekten Steuerkettenspannerschiene und einer gelängten Steuerkette, noch der sehr schlecht aussehende Zylinderkopf aufgefallen. Da wurde anscheinend schonmal das Zündkerzengewinde repariert (Einsatz dreht sich) und ein Riss ist erkennbar. Ich denke den Kopf kann man offiziell als nutzlos anerkennen, was sagt ihr?

    IMG_5782.JPEG

  • Hallo,

    das hat anscheinend noch funktioniert. Wenn vor der Gewindereparatur schon Risse zum Auslass waren, wurden diese erstmal verkleinert. Ob die Auslassringe sich schon gelockert haben kann man, glaub ich, nicht sagen. Konstruktionsbedingt verläuft das Kerzengewinde sehr dicht an den Auslasskanälen und früher oder später kommen da sowieso Risse. Die Einlässe haben da Richtung Ventiltrieb immer mehr werdendes Material zur kerze hin und die werden nicht so heiss. Eventuell kann ein Instandsetzer den noch aufarbeiten. Auf jeden Fall nicht wegwerfen, den XLs gehen langsam die guten Köpfe aus.


    Grüße Roland P

  • Vielen Dank für die Einschätzung, ich schreibe morgen einfach mal den Motoreninstandsetzer an 😊 suche aber gleichzeitig nebenbei lieber noch nach einem Kopf, falls es doch nicht machbar ist.

  • Ich kann dir evtl einen besser erhaltenen Kopf vermitteln, allerdings müssen auch dort die Ventilsitzringe erneuert werden. Ich habe den Kopf nicht selbst gesehen, ist laut Verkäufer ( ein älterer Motorradmechaniker mit riesiger Teilesammlung, von dem ich für faire Preise gebrauchte Teile gekauft habe ) optisch gut, Gewinde gut.

    Sag Bescheid, wenn du Interesse hast.

    Gruß,

    Gege

  • Vielen Dank für das Angebot, vielleicht komme ich darauf zurück. Habe auf eBay Kleinanzeigen jetzt einen pd04 Kopf ohne Risse aber mit leicht eingelaufenen Gleitlager für 150€ in Ausschau, vielleicht schnappe ich da zu. Da habe ich zwar keine 100%ige Sicherheit aufgrund der Ventilsitzringe, können sich ja auch noch lockern, es wäre aber auf jeden Fall billiger. Was sagt ihr, würdet ihr es probieren?

  • Ich probiere es jetzt erst einmal mit einem anderen Zylinderkopf, bei Peter Spaniel hätte das ganze (2 Auslass-Sitzringe, neues Kerzengewinde und Risse Schweißen) 280€ gekostet. Finde ich doch schon fast sehr günstig.

  • Ja das ist ein guter Preis, denn alle die bis jetzt ihren Zylinderkopf bei ihm hatten zum richten sind sehr zufrieden. Aber eventuell mit etwas Glück tut der für 150,-€ auch länger seinen Dienst. Blöd nur wenn Du dann bald da auch lose Ventilsitze hast. Ich spreche da aus eigener leidlicher Erfahrung.

  • Hallo zusammen,


    nach langer Zeit ist mein Zylinderkopf nun endlich vom überholen zurück gekommen und gleich am Morgen des nächsten Tags war der Motor wieder drin. :) Bis jetzt läuft alles wie es soll, nichts klappert mehr und es qualmt nichts.
    Nur ein paar Kleinigkeiten sind mir noch aufgefallen, vielleicht hat ja jemand eine Idee:
    (1) Leider ist der Drehzahlmesserantrieb undicht (und vielleicht der Ventildeckel, vielleicht läuft es auch nur runter).
    (2) Der Motor will immer aus gehen, sobald ich komplett nach links einlenke. Hat da jemand eine Idee?

    Sonst bin ich aber ziemlich zuversichtlich, dass es kein weiter Weg mehr zum TÜV ist. Wird aber auch mal Zeit :)


    IMG_7212-min.JPEGIMG_3109 (1)-min.JPG

  • Moin Lukas,

    ich habe das Drehzahltriebproblem gelöst indem ich Loctite SI 5980 um die Welle gestrichen hab, also um den Teil der drin steckt. Das habe ich aushärten lassen und es dann wieder zusammen gebaut. seitdem ist er dort dicht. Paralell war bei mir der Überlaufschlauch nur drauf gesteckt, da habe ich aus dem Sanitärbereich oben am Einfüllstutzen und unten am Ventildeckel eine Schelle drauf gesetzt.

    Die Lösung mit dem LocTite stößt bestimmt manchem sauer auf, aber auf den ganzen Mist mit Motorausbau und so weiter hatte ich keinen Bock, theoretisch gickt es natürlich den passenden Simmerring und es gibt auch einen Trick der hier im Forum irgendwo geschildert wurde mit geschicktem um die Ecke bohren den Motorausbau zu vermeiden :)

    Vlt hilft es ja

  • Alles klar, hört sich schon mal ganz gut an. :) Werde den Motor auf keinen Fall nochmal ausbauen 😅

  • Zitat: 2) Der Motor will immer aus gehen, sobald ich komplett nach links einlenke. Hat da jemand eine Idee


    Da sind die Gaszüge falsch verlegt und der Schließerzug zieht dir den Gasschieber, gegen den Standgasanschlag, zu.


    Das wechseln des Simmerrings im Ventildeckel, gegen das ölen, hilft meist nur bedingt. Spreche da aus leidiger Erfahrung. Meist sind die Wellen des Drehzahlmesserantriebes so runter genudelt, dass auch der neue Simmerring nichts hilft.

    Ich habe bei mir noch ein O- Ring mit eingelegt in der Größe, dass es schön presst. Hift, aber nur bedingt.

  • Das mit dem Gaszug kann natürlich sein, hab ihn so verlegt wie vorher, weil ich dann schon die Griffgummis montiert hatte. Habe danach leider auch gesehen, dass es anders gehört. Da nehme ich aber den verdrehten Griffgummi in Kauf, wenn ich dafür wieder ganz einlenken kann.

  • Ich denke, ich werde es erstmal mit einem o-Ring oder mit der Dichtmasse probieren, auch wenn es nicht der schöne Weg ist. Auf eBay gibt es leider keinen Simmering in der Größe und für sowas Versandkosten zahlen müssen macht keinen Spaß.
    Ein was ist mir gerade noch eingefallen: Bei der Einstellung des Dekompressionszugs am Ventildeckel (der für das rechte Auslassventil) bin ich mir noch nicht sicher. Habe es jetzt so eingestellt, dass der „Hebel“ bei OT nur noch ganz leichtes Spiel hat und quasi parallel zum Kipphebel liegt (wenn man den Deckel zum Ventile einstellen demontiert) Stimmt das soweit? Habe jetzt nur überhaupt kein Spiel am Griff selbst. 🤔