Die graue Maus

  • Weiter geht´s! Der Urlaub ist schon lange vorbei, der Erholungseffekt im Eimer. Zum Glück darf ich basteln 8) Eigentlich wollte ich zunächst über die Sitzbank berichten. Aber das ist eine unendliche Geschichte. Work in progress. Das kommt davon, wenn man Arbeiten ausführt, von denen man keine Ahnung hat.

    Jetzt erstmal ein kleiner Bericht zur Gabel.


    Viele Grüße

    manni

  • Hallo Manfred, hallo Foristi,


    bin gerade auf Elba und habe heute bei einer Mountainbike-Tour eine interessante Maschine in San Piero entdeckt!


    Als Basis dürfte eine RM hergehalten haben, korrigiert mich bitte, wenn es nicht stimmt!


    DSC09936skaliert.JPGDSC09938skaliert.JPGDSC09940skaliert.JPGDSC09942skaliert.JPG


    Sie hatte eine italienische Zulassung, gehört also vermutlich einem Einheimischen!


    Übrigens, Elba hat echt geile Motorrad-Strassen!


    Schöne Grüße

    Gerhard

    467-a32b70bb.jpg XL600 L Paris-Dakar PD03 und XL600 R SuperMoto PD03

  • Tach,


    Das Ding macht was her, Respekt! 😎


    Ich tippe mal auf Dominator, da gibts dann die Bremsscheibe im Original!


    Gruß Thorsten 8)

  • Wurde auch auf Domi Tippen. Die Anlassergeschichte sieht bei RM/LM anders aus, dann die Fussrastenhalter sind auch nicht XL, hintere Bremsscheibe und das Sekundärluftsystem.

  • Moin Gerhard,


    das Gerät sieht echt zornig aus, vielen Dank für die Bilder. Den Sound hätte ich gerne gehört. Was das Ausgangsmodell betrifft, schließe ich mich den vorigen Meinungen an. Es wird wohl ursprünglich eine Domi gewesen sein.

    Bei meinem Projekt geht es hoffentlich nächste Woche weiter. Soviel kann ich schon sagen: in diesem Leben werde ich nicht noch einmal Formen für Sitzbänke o.ä. bauen. Was für eine elendige Schleiferei ...


    LG

    manni

  • Man lernt nicht aus,

    auf das Rahmenschild hätte ich selber auch kommen können!


    Ich hatte leider nicht soviel Zeit! O-Ton meiner Frau: "Wieviele Bilder möchtest Du jetzt noch von dem Kübel machen?"


    In diesem Sinne, danke für die Aufklärung, auf Euch ist eben Verlaß!


    Schöne Grüße

    Gerhard

    467-a32b70bb.jpg XL600 L Paris-Dakar PD03 und XL600 R SuperMoto PD03

  • na ja, mal eben bissle gemeckert: die Aluriffelbleche sind eher Landrover oder John Deere-Stile.

    <X

    Sometimes it takes a whole tank of fuel before you can think straight.

  • Hast Recht Betram,


    hatte auch etwas gerätselt ob es eine 8 oder 9 ist. RD09 bedeutet dann wohl SLR 650 ist aber motortechnisch sehr mit der Domi verwandt, hat nur weniger Leistung.

    Definitiv keine RM, da kein Kicker sondern nur der E-Starter vorhanden ist.

  • Weiter geht´s. Statt Reisevorbereitungen habe ich mir die Finger wund geschliffen. Und ob ihr´s glaubt oder nicht: das Schleifen von Hohlkehlen mit dem Daumen beansprucht Muskeln, die ansonsten im Koma liegen. Es hat etwas gedauert, bis ich die merkwürdigen Schmerzen als Muskelkater identifizieren konnte ...


    Viele Grüße

    manni


    Teil 9.1 Sitzbank, Herstellung der Form.pdf

  • Hallo Manni,

    so eine Aktion (Unterbodenkonservierung entfernen von meinem Auto) hat mir vor zwei Jahren einen "Tennisarm" beschert, der mich bis heute beschäftigt!


    Du bist also nicht der Einzige, dem sowas widerfährt!


    Gute Besserung,

    Gerhard

    467-a32b70bb.jpg XL600 L Paris-Dakar PD03 und XL600 R SuperMoto PD03

  • Heute habe ich eine erste Runde mit meinem Frustkauf gedreht (FX 650 Vigor). Wenn ich mir überlege, dass die graue Maus kein Fett auf den Rippen und ein paar Pferdchen mehr an der Kette haben wird, wächst meine Vorfreude ins Unermeßliche! Boah Leute, ein Einzylinder Viertakter ist schon was Feines ...


    Glückselige Grüße an alle von

    manni

  • Habe lange nichts berichtet, wie es mit der grauen Maus weitergeht. An vielen Details habe ich gearbeitet, aber beim wichtigsten Gewerk war Baustopp: die Rahmenänderung. Ich habe in alle möglichen Richtungen meine Fühler ausgestreckt, aber es ging nicht wirklich weiter. Dann habe ich in einer anderen Angelegenheit Kontakt zu einem netten AAS nach §21 bekommen. Letzte Woche war ich bei ihm, um meine Umbaupläne zu besprechen. Mit bangem Gefühl hin, mit Riesenfreude wieder weg! Er hat zu allen Details des Rahmenumbaus genickt! Leute, Weihnachten ist schon vorbei, es war letzte Woche!

    Am liebsten würde ich jetzt nur noch an diesem Projekt arbeiten. Dummerweise ist die Arbeitsbelastung im Unternehmen grade sehr hoch, so dass ich nur langsam vorankomme. Aber es geht voran. Bei Gelegenheit mehr an dieser Stelle.

    Es grüßt ein hocherfreuter

    manni

  • Habe lange nichts mehr geschrieben, war aber nicht untätig. Wenn man eine Form hat, macht es Sinn, auch ein Positiv herzustellen. Hier ein kurzer Bericht über die Sitzbank.


    Viele Grüße

    Manni

  • Heute möchte ich kurz den Zwischenstand bezüglich meines neuen Heckrahmens zeigen. Ich werde noch einen kompletten Bericht dazu verfassen, aber das dauert noch. In Corona-Zeiten, selbst wenn die Beschränkungen Zug um Zug gelockert werden, muss man was zu lesen haben.

    Üblicherweise geht man ja so vor, dass man einen Heckrahmen konzipiert und baut, um anschließend eine Sitzbank passend zu machen. Dumm nur, dass ich mich in eine Sitzbankform verguckt habe. Deshalb lief das bei mir genau anders herum: die oberen Rohre des Heckrahmens mussten an die Sitzbank angepasst werden:

    Heckrahmen_Sitzbank.jpg


    Und zwar so, dass der halbe Rohrdurchmesser sichtbar bleibt. Es hat mehrere Anläufe gebraucht und viele Stunden auf dem Denkschemel, bis ich so weit wie oben gezeigt war. Dann dachte ich mir, es wäre geschickt, wenn der Heckrahmen angeschraubt wird. Falls ich mal was ändern will, stehen mir alle Wege offen, eingetragen ist es dann ja schon. Also habe ich entsprechende Schraubadapter hergestellt. Die beiden Abgänge vom Hauptrahmen sollten parallel sein. Dafür mussten die oberen Rohre einen "Schlenker" machen:


    Anschluss oben.jpg


    Danach können die unteren Rohre angepasst und provisorisch fixiert werden, damit man einen ersten optischen Gesamteindruck bekommt. Die Schraubadapter sind noch nicht integriert, das kommt noch.


    Heck provisorisch.jpg


    Was den unteren Anschluss des Heckrahmens betrifft, bin ich mir noch nicht endgültig sicher, wie es am besten zu machen ist: entweder direkt anschweißen oder eine Halbschale zwischenschalten. Diese Halbschale würde mit zwei Längsnähten angeschweißt und erübrigt jede Diskussion bezüglich Betriebsfestigkeit (hoffe ich zumindest). Damit ihr meinen Gedanken folgen könnt, zeige ich mal, wie eine Halbschale bei mir aussieht.


    Halbschale.jpg


    Die Herstellung einer solchen Halbschale ist nicht ganz trivial, weil das Rahmenrohr in dem Bereich gebogen ist. Auf der gezeigten, rechten Seite ist es noch relativ einfach (deshalb auch das Foto davon). Auf der linken Seite ist das asymmetrische Querrohr im Weg. Da muss ich mir noch etwas Hirn wachsen lassen, falls der TÜV-Prüfer meines Vertrauens die Lösung mit Halbschalen haben will. Aber dafür gibt es ja den Denkschemel, von dem jederzeit der Griff zum Werkstattbier möglich ist :D


    Mit den gestern und heute beschlossenen Lockerungen wird die Durchführung des Treffen Süd wieder wahrscheinlicher. Ich muss reinhauen ...


    Beste Grüße

    Manni

  • So, weiter geht´s.

    Übermorgen habe ich einen Termin beim TÜV. Dabei wird es darum gehen, wie der Anschluss der unteren Rohre des neuen Heckrahmens an den Hauptrahmen erfolgen soll/ kann. Der Bericht ist soweit fertig und beschreibt auch die Umwege, die ich zwischendurch gegangen bin. Viel Spaß beim Lesen.Teil 10 Der neue Heckrahmen.pdf


    Da ich etwas warten musste, bis der TÜV-Prüfer Zeit hatte, habe ich mich um den/ die Schalldämpfer gekümmert. Der Bericht darüber ist schneller geschrieben als die Arbeiten ausgeführt ...Teil 11 Der Auspuff.pdf


    Beste Grüße

    Manni